Gesunde Cranberry

Nahe Verwandte oder doch ein und dieselbe Obstsorte? Auch wenn Preiselbeeren und Cranberries gerne in einen Topf geworfen werden, handelt es sich hierbei doch um zwei verschiedene Früchte. Was sie neben Farbe und Form verbindet? Sie gelten als wahres Wundermittel gegen Harnwegsinfektionen.

Preiselbeeren und Cranberries gehören zur Familie der Heidekrautgewächse und sind beide an ihrer leuchtenden, roten Farbe zu erkennen. Hier ist es mit den äußerlichen Gemeinsamkeiten aber auch schon wieder vorbei.

Während der Cranberry-Strauch am Boden entlang wächst und an seinen schmalen, spitz zulaufenden Blättern zu erkennen ist, wächst der Preiselbeer-Strauch aufrecht und hat breite, eiförmige Blätter. Die amerikanischen Cranberries sind deutlich größer als ihre europäischen Verwandten. Sie können die Größe von Kirschen oder Oliven erreichen, Preiselbeeren werden dagegen nur erbsengroß.

Gesundes Plus
Wer bereits eine Harnwegsinfektion überstehen musste, weiß, wie man der nächsten vorbeugt: Man trinkt Preiselbeer-Saft, schluckt Nahrungsergänzungsmittel aus Cranberry-Pulver oder knabbert die getrockneten Früchte zwischendurch.
Der positive Einfluss von Cranberries und Preiselbeeren auf Harnorgane ist seit langem bekannt und auch wissenschaftlich belegt. Die in den Früchten enthaltenen Proanthocyane blockieren die Anlagerung von Bakterien an den Zellwänden von Blase und Niere und beugen damit schmerzhaften Infektionen vor.

Außerdem wird Cranberries nachgesagt, den Alterungsprozess zu verlangsamen und positive Einflüsse bei Durchfall, Frühjahrsmüdigkeit, Vitamin C-Mangel oder Appetitlosigkeit zu haben. Neben einem hohen Vitamin C-Anteil punkten die Früchte mit reichlich Kalium sowie Natrium und Phosphor.

... die Cranberry auch Vaccinium macrocarpon, die Preiselbeere Vaccinium vitis-ideae genannt werden?

... Preiselbeeren auch als Kranichbeeren bekannt sind?

... Preiselbeeren roh kaum genießbar sind? Auch Cranberries schmecken gekocht oder getrocknet wesentlich besser.
 

Aktuell