Gesund abnehmen im Sommer

Endlich Sommer! Freust du dich auch schon darauf, die schönste Zeit des Jahres so richtig zu genießen? Dazu gehört neben dem guten Wetter natürlich auch die richtige Ernährung. Das Schöne daran: Im Sommer fällt es uns leichter, gesund zu essen.

Gesundes Essen

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen hat man im Sommer naturgemäß nur wenig Lust auf Zwiebelrostbraten oder Speckknödel. Zum anderen purzeln die Pfunde in der warmen Jahreszeit auch aus einem anderen Grund besser, wie eine Studie der Berliner Charité gezeigt hat. Über diese berichtete auch das Portal Gesundheitstrends. Im Sommer trinken wir mehr und das kurbelt unseren Stoffwechsel so an, dass wir mehr Kalorien verbrennen.

Strategien gegen die ungeliebten Pfunde

Fest steht, dass Übergewicht auch in Österreich ein Thema ist. Laut einer internationalen Studie, die das Öffentliche Gesundheitsportal Österreich veröffentlichte, liegt der Anteil Übergewichtiger auf dem Land zwar höher als in der Stadt – dennoch sind beide Regionen betroffen.

Allerdings muss keine Frau sich auf die Kleidergröße XS herunterhungern, um fit zu bleiben. Vielfach reicht schon eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten aus, um etwas abzunehmen. Dabei helfen auch die leckeren Rezepte von HelloFresh. Denn hier findest du viele leichte Gerichte, die im Handumdrehen fertig sind.

Hände weg von Blitzdiäten!

Bereits seit geraumer Zeit wissen Ernährungswissenschaftler, dass Crash-Diäten genau das Gegenteil von dem bewirken, was man eigentlich damit erreichen möchte: Langfristig machen sie dicker anstatt dünner. Das liegt am legendären Jo-Jo-Effekt. Der sorgt nämlich dafür, dass der Körper die Fettdepots, die bei einer Blitzdiät zu schnell geleert wurden, in Windeseile wieder auffüllt. Also ist die Idee, blitzartig mal eben ein paar Pfunde loszuwerden, kontraproduktiv. Stattdessen sollte man auf eine langfristige Ernährungsumstellung setzen, bei der man ohne Mangelerscheinungen und den erwähnten Jo-Jo-Effekt abnimmt.

Damit die Ernährungsumstellung auch klappt, ist es zuerst wichtig zu wissen, wo die kleinen Kalorienfallen lauern. Ein gutes Beispiel ist Zucker. Der steckt nämlich nicht etwa nur in Schokolade, Softdrinks oder Eis, sondern auch in Wurstwaren oder Ketchup. Auch Lebensmittel, die man als gesund einstuft, können echte Zuckerfallen sein. Dazu gehörten Frucht-Smoothies, 250 Milliliter davon enthalten knapp 35 Gramm Zuckern – das entspricht einer Menge von elf Zuckerwürfeln! In diesen praktischen Tipps zum genussvollen Abnehmen findest du noch weitere versteckte Kalorienbomben – und leichte Alternativen.

Abnehmen beginnt im Kopf

Allerdings: Mit der konsequenten Umstellung der Ernährung ist es nicht getan, wenn man ein paar Kilo verlieren möchte. Denn Abnehmen ist auch Kopfsache. Das liegt daran, dass beim Essen bestimmter (leider meistens ungesunder) Nahrungsmittel das Belohnungssystem im Gehirn aktiviert wird. Als Folge empfindet man Glücksgefühle, wenn man zu dem Stück Sahnetorte oder den Chips greift. Bei einer Ernährungsumstellung muss also dieses Belohnungssystem rebootet werden – indem man Glücksgefühle auf andere Art generiert. Das kann ein Bad mit einem luxuriösen Zusatz sein, aber auch ein gutes Buch – oder der Shopping-Bummel zu deinem Lieblings-Geschäft.

Bewusst genießen macht glücklich

Apropos Glücksgefühl: Der Spruch „Schokolade macht glücklich“ kommt nicht von ungefähr. Die süße Leckerei enthält nämlich Serotonin und das kann nachweislich die Stimmung heben. Wie schön, dass Schokolade sogar beim Abnehmen helfen kann! Das gilt natürlich nur, wenn man Schokolade in Maßen konsumiert und sich nicht täglich eine ganze Tafel gönnt, aber: Generell bedeutet Abnehmen heute eben nicht mehr, dass du auf alles verzichten musst, was besonders lecker ist, sondern dass man bewusster genießt. Das gilt für Schokolade ebenso wie für ein gutes Glaserl Wein am Abend.

 

Aktuell