Gesetzesvorschlag: Männer müssen Frauen fragen, bevor sie Viagra nehmen

"Ich will die Männer vor sich selbst beschützen", sagt eine US-Politikerin und reicht einen skurrilen Gesetzesvorschlag ein.

"Ich will diese Männer vor sich selbst beschützen." Mit diesen Wort reichte eine Politikerin in Kentucky, Mary Lou Marzian, einen skurrilen Gesetzesvorschlag ein: Männer brauchen eine Genehmigung von ihren Frauen, um sich Viagra verschreiben zu lassen, wie die New York Times berichtet.

Aber das ist nicht alles: das Gesetz würde auch verlangen, dass die Männer auf die Bibel schwören, dass sie das Viagra nur für Sex mit ihrer Ehefrau nutzen.

Strikte Abtreibungsgesetze sind Grund für Aktion


Natürlich weiß die US-Politikerin, dass ihr Vorschlag nicht durchgehen wird. Aber das war auch nicht ihr Ziel. Mit dieser Aktion wollte sie auf die strengen Abtreibungsgesetze in ihrem Bundesstaat hinweisen. Erst kürzlich wurde in Kentucky ein Gesetz verabschiedet, wonach sich Frauen 24 Stunden vor ihrer Abtreibung beraten lassen müssen. Ein weiterer Gesetzesvorschlag liegt derzeit beim Senat: Frauen müssen zuerst einen Ultraschall machen, bevor sie abtreiben dürfen. Auch wenn es keine medizinischen Gründe dafür gibt.

Ihr eigener Gesetzesvorschlog, so Mary Lou Marzian, würde dem "Staat erlauben, sich in private Entscheidungen des Mannes einzumischen - schließlich mischt er sich ja bereits in die persönlichen Entscheidungen von Frauen ein." Außerdem plant die Politikerin, einen Vorschlag einzureichen, wonach Waffenbesitzer sich 24 Stunden vor dem Waffenkauf beraten lassen müssen. "Ich gehe nur auf Nummer sicher, dass der Staat sich um eure Sicherheit kümmert", sagte sie dazu.

 

Aktuell