Gelsen-Vorbeugung

Wenn Sie einmal zustechen, ist es meist schon zu spät: Das beste Gegenmittel gegen Gelsen ist und bleibt die richtige Vorbeugung. Was Sie tun müssen, damit Sie die kleinen Biester erst gar nicht erwischen: Lesen Sie unsere Anti-Gelsen-Tipps!

Die Gesprächsthemen in diesem Sommer sind an einer Hand abzuzählen: Das wechselhafte Wetter und - natürlich - die Gelsenplage. Denn kaum freut man sich auf einen lauen Sommerabend draußen, da kommen sie in Scharen geflogen und stechen zu. Angelockt werden die kleinen Biester vor allem durch viele Wasserpfützen und ausgedehnten Überschwemmungswiesen, die heuer aufgrund der vielen Regenfälle überall zu finden sind. Sie sind eine ideale Vermehrungs- und Brutbedingung für die Gelsen. Vor allem zu Beginn der Dämmerung ist das zu sehen - und leider auch zu spüren.

Lockmittel

Um zu wissen, wie Sie Gelsenstiche vermeiden können, ist es gut zu erfahren, was die Tiere anlockt. Es stimmt nämlich, dass manche Menschen öfter gestochen werden als andere. Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge liegt das an bestimmten Fettsäuren im Schweiß. Die Gelsen orientieren sich am Geruch und am ausgeatmeten CO2.

Damit Gelse nicht erwischt


Vorbeugen, aber richtig!

Damit Sie erst gar nicht gestochen werden, befolgen Sie am besten diese einfachen Tipps:

Kein Licht

Es stimmt, Licht zieht die Quälgeister an: Deshalb achten Sie z.B. beim Lüften am Abend immer darauf, dass das Licht abgeschalten ist.

Wer auf Balkon und Terrasse nicht auf Licht verzichten möchte, der sollte gelbe Lampen statt weißer Glühbirnen nutzen, denn Gelsen können gelbes Licht nicht wahrnehmen.

Mehr Tipps auf Seite 2...

Damit Gelse nicht erwischt

Gitter

In südlichen Ländern gehören sie zum Standard: Insektengitter an Fenstern und Türen genauso wie Moskitonetze über den Betten. Auch bei uns helfen Sie, die Gelsen abzuhalten.


Düfte

Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Die einen sagen, dass Essig, Zitronen- oder Lavendelöl von den Gelsen gar nicht gemocht werden. Sie setzen auf die Verbreitung dieser Düfte über Wasserschalen oder Duftlampen. Auch gegen Tomatenstauden am Fensterbrett oder im Topf vor der Tür sind angeblich Gelsen "allergisch". Und Düfte wie Lavendel, Sandelholz, Eukalyptus, Salbei oder Katzenminze kann man auch in Körperlotion mischen und sie auftragen. Das sind natürliche Alternativen zum chemischen Repellent.


Anderer Meinung ist die deutsche Stiftung Warentest nach Auswertungen aus den Jahren 2004 und 2010: Sie haben ergeben, dass Gartenfackeln, Teelichter und Öllampen mit Citronella Gelsen nicht in die Flucht schlagen und "Produkte, die als Wirkstoff ätherische Öle verbreiten, sich in unserem Test allesamt wirkungslos zeigen."


Da hilft wohl nur, es für sich selbst auszuprobieren. Aber Achtung: Ätherische Öle können unter Umständen zu Hautreizungen und allergischen Reaktionen führen.

InlineBild (b9d3846)

Langärmelig

Wer sich noch weiter schützen möchte, der sollte - trotz Hitze - beim Ausflug in feuchte Gebiete langärmlige Kleidung bevorzugen. Auch weite, weiße oder helle Gewänder schützen besser als enganliegende, schwarze Bekleidung.


Chemische Repellents

Synthetische Wirkstoffe wie Bayrepel und Diethyltoluamid (DEET) vertreiben sowohl Mücken als auch Gelsen zuverlässig - erhältlich in der Apotheke.


Kein Wasser

Nachdem Wasser Gelsen anzieht, sollten Sie Wasseransammlungen im Garten oder auf der Terrasse entleeren oder gut abdecken.


Welche Tipps leider nichts bringen, lesen Sie auf Seite 3...

Nicht wirksam

Auch wenn man gern jede Waffe im Kampf gegen die Gelsen einsetzen möchte, auf diese sollte man dennoch verzichten - der Umwelt und der eigenen Gesundheit zuliebe:


Knoblauch, Alkohol & Co.

Es ist ein Mythos, dass man bloß die richtige Menge an Knoblauch, Alkohol oder - weniger umstritten - Vitamin-B1-Präparaten zu sich nehmen muss, um geschützt zu sein. Diese Maßnahmen bringen gegen Gelsen gar nichts.


Elektroverdampfer (sog. Gelsenstecker)

Wer bisher nicht ohne Gelsenstecker ausgekommen ist, sollte besser wissen, dass diese permanent Insektizide an die Raumluft abgeben. Eine solche Dauerbelastung gefährdet besonders Kinder, AllergikerInnen und AsthmatikerInnen.


Gelsenpiepser

Solche hochfrequenten Piepstöne sind für Gelsen leider unschädlich, bringen also nichts.


Insektengrills (= UV-Leuchten mit Hochspannungsgitter)

Nur 3 Prozent der gefangenen Insekten sind weibliche Gelsen, also diejenigen, die für das Stechen verantwortlich sind. Stattdessen werden durch die Gitter viele harmlose Insekten wie z.B. Nachtfalter gegrillt.


Sollten die Maßnahmen zu spät kommen, haben wir hier die richtigen Mittel, damit der Gelsenstich rasch abheilt >>

 

Aktuell