Gelsen-Plage: 9 Tipps gegen die Billion Gelsen heuer

Der Regen im Mai hat die Entwicklung der Brutstätten begünstigt: Eine Billion Gelsen werden heuer vor allem entlang von Gewässern erwartet. Diese Tipps helfen.

Gelsen

Es könnte so schön sein: An einem lauen Sommerabend mit einem kühlen Spritzer am Wasser sitzen – und mit einer netten Begleitung anstoßen. Besagte Begleitung wird sich heuer aber wohl nicht nur auf FreundInnen beschränken: Aufgrund einer Gelsenplage sollen sich 2019 noch mehr Stechmücken zu uns (und in unseren Spritzer) gesellen als üblich. Das feuchte Mai-Wetter hat die Vermehrung der Gelsen so begünstigt, dass mittlerweile von einer Billion Gelsen die Rede ist. Das sind die besten Tipps, um sich gegen Stiche zu schützen:

1. Fliegengitter

Nicht besonders hübsch, aber deutlich effektiver als Gelsenstecker und Ultraschallgeräte sind die guten alten (hässlichen) Fliegengitter an den Fenstern.

via GIPHY

2. Gelsenschutzmittel

Klingt naheliegend, ist aber gar nicht so einfach, denn: Laut einer Auswertung der Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich ist jedes zweite Produkt bedenklich. Viele Gelsenmittel enthalten außerdem den Wirkstoff Diethyltoluamid (DEET), der zwar zuverlässig gegen Gelsen hilft, allerdings auch die Augen und Schleimhäute reizen kann. Beim Auftragen ist daher Vorsicht geboten!

3. Keine Parfums

Besonders blumige Düfte von Parfums, Bodylotions oder Shampoos locken Gelsen zusätzlich an. Im Sommer daher lieber auf geruchsneutrale Produkte setzen!

4. Ätherische Öle

Natürlichen Schutz bieten stattdessen Düfte, die Gelsen gar nicht mögen. Dazu zählen etwa Duftrichtungen wie Lavendel, Zitrone, Zimt, Anis, Minze oder Eukalyptus. Am besten wird hier eine kleine Menge des jeweiligen ätherischen Öls auf die Hand- und Fußgelenke aufgetragen (unbedingt vorab die Hautverträglichkeit testen). Alternativ kann ätherisches Öl auch gemischt mit drei Teilen Alkohol und einem Teil Wasser zu einem Anti-Gelsen-Bodyspray angerührt werden. Direkt nach dem Aufsprühen sollte allerdings die Sonne gemieden werden.

via GIPHY

5. Salbeiblätter

Den Geruch von Salbei finden Gelsen auch alles andere als angenehm. Ein beliebtes Hausmittelchen ist daher, in einer Schüssel ein paar Salbeiblätter zu verbrennen.

6. Duftlampen

Um die Viecher aus der Wohnung fernzuhalten, machen sich ätherische Öle auch gut in einer Duftlampe. Mit Wasser versetzt entfalten sie so in Räumen ihre Wirkung.

7. Wasserschale mit Spülmittel

Wem der Geruch der Duftlampe zu intensiv ist, kann auch eine Wasserschale mit Spülmittel aufstellen. Durch das Wasser werden die Gelsen angezogen, das Spülmittel zerstört aber die Oberflächenspannung des Wassers, sodass die angelockten Gelsen ertrinken.

8. Helle Kleidung

Gelsen fühlen sich von dunklen und sehr kräftigen Farben angezogen. Lieber zu hellen, langen Klamotten greifen!

9. Schutz von innen

Das etwa in Karfiol, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Haferflocken enthaltene Vitamin B1 stärkt nicht nur Haare und Nägel, sondern verändert auch unseren Körpergeruch. Für uns ist das nicht wahrnehmbar, für Gelsen schon - und die können das gar nicht riechen.

Wenn die Gelsen trotz allen Hausmittelchen zugestochen haben, hilft eine halbe Zwiebel oder eine Zitronenscheibe, um die Schwellung zu reduzieren. Gurkenscheiben und Tonerde lindern zusätzlich das Jucken!

 

Aktuell