Gebackener Saibling

Lachs, Forelle oder Zander? Gegrillt, gebraten oder sanft gegart? Was aus dem Wasser auf unseren Teller kommt ist nicht nur leicht verdaulich, sondern auch reich an wichtigen Nährstoffen. Wie Fisch besonders gut schmeckt? Zum Beispiel als gebackener Saibling mit sommerlichen Salaten.

1. Die Saiblinge vom Rücken her entlang der Bauchgräten links und rechts vorsichtig mit einem spitzen Messer aufschneiden und auf beiden Seiten auslösen. Die so freigelegte Bauchgräte am besten mit einer Schere durchschneiden, ohne die Schwanzflosse zu durchtrennen und den Kopf zu entfernen.

2. Den ausgelösten Fisch mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft würzen und in Mehl, verquirltem Ei und Bröseln panieren.

3. Den panierten Fisch in einer passenden Rein in heißem Öl schwimmend goldbraun herausbacken.

4. Salat marinieren und Fisch vor dem Anrichten damit füllen.


Dazu passt eine Sauerrahm-Kräutersauce.

Tipp: Probieren Sie vorher aus, ob der Topf bzw. die Rein groß genug für Ihren Fisch ist. Legen Sie beim Braten einen passenden Schöpflöffel in den Fisch, damit eine bauchige Öffnung bleibt, die dann zum Füllen geeignet ist.

Für 4 Personen

4 ganze Saiblinge à ca. 300 g
Salz, Pfeffer
Blattsalat nach Wahl oder Salat aus Ihrem Garten
Brösel, Mehl, Ei zum Panieren
Fett zum Frittieren
Erdäpfel, Zitrone, Petersilie


Weintipp: Zu Gebackenem passt ja der Grüne Veltliner immer perfekt. Stein am Rain Federspiel von Jamek, bei WEIN & CO um € 13,37
 

Aktuell