Game of Thrones-Star Sophie Turner spricht über ihre Essstörung

Und wie sie diese erst mit Hilfe eines Therapeuten, der bei ihr einzog, überwand.

Game of Thrones-Star Sophie Turner spricht über ihre Essstörung

In den letzten Jahren haben immer mehr Promis über ihre Probleme rund um Mental Health und Essstörungen gesprochen. Darunter Prince Harry,Lili Reinhart,Camila Cabello,Jana Kramer,Emma Thompson und viele mehr. Besonders Stars, die dauernd im öffentlichen Auge sind und permanent fotografiert und beobachtet werden, kämpfen häufig mit Essstörungen. Denn der Druck, unser ideales Körperbild zu erreichen, ist für sie sogar noch größer als für uns Durchschnittsmenschen.

Therapeut im Haus

In einem Elle UK Interview sprach nun auch Game of Throne-Star Sophie Turner über ihre Erfahrungen mit einer Essstörung. Ein wichtiger Punkt auf ihrem Weg zur Besserung war, ihre Social-Media-Gewohnheiten zu verändern. Zusätzlich lebte ein Therapeut bei ihr im Haus, der sie mit ihrer Essstörung unterstützte: "Lange Zeit war ich ziemlich krank und hatte eine Essstörung, und ich hatte einen Companion", sagte Sophie im Interview. "Ich weiß nicht, ob Sie wissen, was ein Companion ist? Das ist ein Live-in-Therapeut, der darauf achtet, dass ich mit meinen Essgewohnheiten nichts Ungesundes tue."

Es ist egal

Zusätzlich half dieser Begleiter ihr, damit umzugehen, wenn sie mit negativen Kommentaren von Fans auf Social Media zu ihrem Aussehen oder Körper konfrontiert wurde. "Ich hatte Gedanken wie: 'Ich bin so fett, niemand will mich sehen, und das brachte mich in eine große Negativspirale", erzählte Turner. "Der Begleiter sagte zu mir: 'Weißt du, eigentlich interessiert das niemanden. Ich weiß, dass du das denkst, aber niemand sonst denkt das. Du bist nicht so wichtig.' Das war das Beste, was mir jemand hätte sagen können."

Weniger Social Media

Um diesen Kreis zu durchbrechen, löschte die Schauspielerin die Instagram-App von ihrem Handy und erklärt, wie hilfreich das für sie war: "Wenn ich es jetzt benutzen muss, dann nur ein- oder zweimal pro Woche für ein paar Minuten und nicht mehr jeden Tag stundenlang. Das hat einen großen Unterschied gemacht. Das echte Leben zu leben - das macht viel mehr Spaß.“ Die Schauspielerin, die mit Joe Jonas verheiratet ist, scheint ihre Essstörung in den Griff bekommen zu haben und erwartet gerade ihr zweites Kind.

 

Aktuell