Fruktosestudie

Viele von uns kennen das vielleicht: Blähungen, Krämpfe und Durchfall. Oftmals ist aber nicht eine harmlose Speise die Ursache, sondern tatsächlich eine spezielle Art von Unverträglichkeit: Fruktoseintoleranz. Eine Studie gibt Ihnen und der Wissenschaft Aufschluss. Machen Sie mit!

Immer mehr Menschen leiden an Verdauungbeschwerden, die auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie z.B. Laktose- und Fruktoseintoleranz zurückzuführen sind.

Insbesondere den Fruchtzucker können rund 30% der europäischen Bevölkerung nicht vollständig abbauen. Wenn dieser dann unverdaut im Dickdarm ankommt, ist er dort Ursache für Blähungen, Krämpfe und Durchfall.

Viele denken da sofort an das sogenannte Reizdarmsyndrom. Zudem vermutet man, dass die Fruktoseintoleranz auch mit Stimmungsschwankungen bis hin zu schweren Depressionen in Zusammenhang steht, da nicht mehr genügend Serotonin, der Glücksbotenstoff, vom Körper gebildet werden kann. Nicht selten haben die meisten der Betroffenen schon eine lange Leidensgeschichte und etliche Arztbesuche hinter sich, die wenig Aufschluss über die Beschwerden bringen konnten.

Die Medizinstudentin Myriam Weber führt im Krankenhaus Hietzing eine Studie durch, bei der sie den Zusammenhang zwischen Fruktoseintoleranz und Depressionen untersucht.

Sie können mitmachen und so der Wissenschaft und auch sich selbst helfen.

Frau Weber beantwortet nämlich all Ihre Fragen rund um das Thema Fruktoseintoleranz.

Fruktoseinterolanz-Test:
Eine kostenfreie Überprüfung Ihrer Laktose- oder Fruktoseintoleranz durch Atemtests, kann derzeit an der Ambulanz der 1. Medizinischen Abteilung mit Gastroenterologie im Krankenhaus Hietzing gemacht werden.
Telefon: 01 801 10 - 2373

Myriam Weber
Email: fruktosestudie@gmail.com
Telefon: 0650 66 88 706 immer Montags von 9-11 Uhr
 

Aktuell