Frühjahrsmüdigkeit

Wenn die Sonne langsam wieder länger und öfter scheint und man mehr Zeit draußen verbringt, dauert es nicht lange und die Menschen fangen an, herzhaft zu gähnen. Wir verraten, wie Sie gegen Ihre Frühjahrsmüdigkeit ankämpfen können.

Der Grund für das Auftreten von Frühjahrsmüdigkeit ist bisher immer noch nicht gänzlich geklärt, man ist sich inzwischen aber einig, dass das Licht eine entscheidende Rolle dabei zu spielen scheint. Wenn man darüber nachdenkt, scheint das Ganze unlogisch: Obwohl man mehr Licht abbekommt und folglich auch fitter und besser drauf sein sollte, geschieht komplett das Gegenteil. Dazu gibt es mehrere Theorien: Die einen sagen, dass die Serotoninbestände (Glückshormone) gegen Ende der Winterzeit aufgebraucht wurden, andere erklären die Müdigkeit mit den ständingen Wetterumschwüngen im Frühling. Egal an welche der beiden Theorien Sie glauben, gibt es hier hilfreiche Tipps um der Frühjahrsmüdigkeit den Kampf anzusagen:

Tipps

  • Bewegung an der frischen Luft, so oft wie möglich. Denn Sauerstoff und die Helligkeit (auch wenn alles grau-in-grau scheint) machen die Lebensgeister munter und wirken nicht nur gegen zu wenig Sauerstoff im Gehirn, sondern auch gegen Depressionen und Abgeschlagenheit.
  • Wenn die Sonne Sie früh weckt, gehen Sie abends eher ins Bett, um ausreichend Schlaf zu bekommen.
  • Strecken Sie die müden Glieder so oft es geht in die Sonne, auch wenn es noch ein wenig kalt sein sollte. Es gibt für jede Temperatur die richtige Kleidung.
  • Wer morgens kaum aus dem Bett kommt, bei dem wirkt eine kalte Dusche wahre Wunder. Das ist gut für den Kreislauf und regt die Durchblutung an.
  • Im Frühling sollte man sich verstärkt den Fitmachern Obst und Gemüse zuwenden, um die Verdauung möglichst wenig zu belasten. Mit den richtigen Vitaminen kommt der Körper wieder in Schwung.
  • Niedriger Blutdruck macht müde und schlapp. Schuld kann auch Flüssigkeitsmangel sein.
  • Bewegen Sie sich so viel wie möglich. Gehen Sie täglich an der frischen Luft spazieren oder planen Sie eine kleine Runde mit dem Fahrrad ein. Schon ein kurzer Spaziergang wirkt Wunder.
  • Auch wenn Sie am liebsten nur vor der Couch liegen würden, raffen Sie sich auf und gehen Sie Ihren geplanten Aktivitäten nach, der Anfang ist das schwerste, danach läuft es wie von selbst.
 

Aktuell