Frisurentrend

Es ist der Trend schlechthin in der Welt der Frisuren: Der Undercut. Stars wie Pink, Rihanna oder David Beckham machen des derzeit vor und dienen bei vielen jungen Frauen und Männern als Vorlage bei den Friseuren.

Der Undercut-Schnitt ist ziemlich lässig, zugleich aber auch provokant und nicht für jeden Typ geeignet. Der Style ist bei der Frisur von großer Bedeutung. Lange Zeit war diese Frisur untergegangen und gar nicht mehr im Trend. Doch sie erlebt derzeit einen großen Comeback und ist gar nicht mehr wegzudenken. Sowohl Männer als auch Frauen können den Look tragen, wobei Männer radikaler sind, sich die Haare in dem Stil schneiden oder abrasieren zu lassen.

Was ist der Undercut?


Der Undercut kommt eigentlich aus der Metal-und Gothicszene der 80er Jahren und ist derzeit sehr im Trend. Hierbei wird das Haar seitlich und am Hinterkopf sehr kurz (oder auch komplett) mit der Maschine abrasiert. Das Deckhaar bleibt im Gegensatz dazu lang. Man hat die Möglichkeit die Frisur mit verschiedenen Farben zu kombinieren. Sehr beliebt bei Frauen ist der Ombré-Look, dabei werden nur die Haarspitzen gefärbt. Das macht eine sehr schöne Sommerfrisur.

Aber nicht nur Frauen, sondern auch immer mehr Männer kommen in den Genuss des Undercuts. Oben bleiben die Haare lang und an den Seiten und am Hinterkopf wird alles radikal gekürzt. Das sieht cool, lässig und rebellisch aus. Das Stylen geht ganz einfach mit einem Wax.
Aber auch für Frauen gibt es die Alternative, sich die Haare nicht abzurasieren: Hierbei werden die Haare straff an die Kopfhaut gezogen, sodass der Undercut-Effekt eintritt, ohne viel Haar abzulassen. Das fixierte Haar sollte vorher gut durchgekämmt werden, damit kein fransiger Effekt entsteht.

Man kann sich vorher im Internet über die neusten Frisurentrends erkunden und auch nach anderen Trends schauen, denn nicht bei jeder Frau mag der Undercut den Geschmack treffen.

Der Undercut kommt eigentlich aus der Metal-und Gothicszene der 80er Jahren.
 

Aktuell