Fremdgehen: Würdest du jemandem sagen, dass er*sie betrogen wird?

Unglückliche Situation: Was kannst du tun, wenn du als Einzige*r Bescheid weißt, dass jemand fremdgeht? Und was solltest du lieber vermeiden?

Freundin flüstert der anderen etwas ins Ohr

Es ist eine Situation, die ungefähr so unangenehm ist, wie ein Zahnarztbesuch: Wenn jemand in deinem Freundeskreis betrogen wird und nur du davon weißt. Und das aus erster Hand. Wie reagierst du?

Wirst du dich einmischen und die untreue Person darauf ansprechen? Oder willst du direkt mit dem*der Betrogenen reden? Holst du dir erstmal im Freundeskreis Tipps und erzählst so das Geheimnis weiter? Oder hältst du dich lieber ganz aus der Sache raus? Was du tun und besser vermeiden solltest, wenn im Bekanntenkreis jemand fremdgeht.

Bemitleidenswert

First things first: Es ist eine Scheißsituation. Außerdem ist es unglaublich ungerecht und moralisch daneben, dass dein*e Freund*in betrogen wird. Doch samma uns ehrlich, auch du bist als Hüter*in eines solchen Geheimnisses in einer unfairen Situation. In diesem Fall ist es mehr als ok, dich selbst zu bemitleiden. Also, bevor du dich mit dem romantischen Fehltritt deiner Freund*innen beschäftigst, gibt's eine Runde Mitleid für dich!

Faktencheck

Gut, nachdem wir uns selbst bedauert haben, müssen wir die Fakten klären: Wie sicher bin ich, dass der*die Partner*in fremdgeht? Ist es ein Gerücht? Halbwahrheiten könnten nämlich ernsthaften Schaden anrichten. Außerdem: Wie gut kennst du die betroffene Person? Je besser ihr befreundet seid, desto eher kannst du auch einschätzen, ob er*sie wissen will, was der*die Partner*in heimlich tut.

Frage Nummer drei: Hat das Paar eine offene oder monogame Beziehung? In beiden Fällen gibt es meist Grenzen, die in der Partnerschaft nicht überschritten werden dürfen. Wenn du diese kennst, kannst du auch besser beurteilen, ob das, was du als Fremdgehen einordnest für das Paar tatsächlich Betrug ist. Und zuletzt solltest du offen zu dir selbst sein: Warum möchtest du diese Information so unbedingt teilen? Geht's dir um deine*n Freund*in oder deine Loyalität zu ihr*ihm? Klingt vielleicht komisch, aber deine Treue ist in dieser Situation zweitrangig.

Gut gemeint

"Wenn es dabei nur um den persönlichen Gerechtigkeitssinn geht, ist das kein Argument“, so die Beziehungsexpertin Elena Sohn gegenüber der Zeit. Entscheidend sei die Frage, ob du der betrogenen Person mit dieser Info etwas Gutes tust und sie vor Schaden bewahrst. Es kommt ganz auf das Paar an und wie es entscheidet mit solchen Situationen umzugehen. Die Beziehung ist dabei wichtiger als eure Freundschaft. "Eine Affäre muss nicht immer eine Gefahr für die Beziehung darstellen", erklärt die Expertin weiter. Das Einmischen könnte für die Beziehung schwerwiegender sein, als dein Schweigen. Es heißt also abwägen.

Was tun?

Ok, was ist dann aber jetzt richtig? Ansprechen oder Schweigen? Wenn du dich nach langem Überlegen für das Ansprechen entscheidest, führe auf jeden Fall ein persönliches Gespräch. Überlege dir, mit wem du zuerst sprichst. Wenn du beiden Beteiligten gleich nahestehst, sprich zuerst mit der Person, die fremdgeht. "Und zwar ohne Pistole auf die Brust à la 'Wenn du es nicht sagst, mache ich es', sondern eher im Sinne von 'Ich habe das herausgefunden und weiß nicht, wie ich jetzt damit umgehen soll'“, sagt die Expertin. Gib der*dem Fremdgehenden also die Chance offen mit dem*der Partner*in zu sprechen. Brace yourself! Es könnte unangenehm für dich werden, wenn es zu einer Abwehrreaktion des Gegenübers kommt. In diesem Fall empfiehlt die Expertin auch mit der betroffenen Person ein Gespräch zu führen.

Und wenn man lieber schweigen möchte? "Dann braucht man kein schlechtes Gewissen zu haben", beruhigt die Beziehungsexpertin, "Man handelt ja nicht so, weil man loyal dem Betrügenden gegenüber ist, sondern weil man sich nicht anmaßt, darüber zu urteilen, was für andere Menschen gut oder schlecht ist. Und das ist vollkommen okay."

 

Aktuell