Freckling ist der neueste Dating-Trend des Sommers (und du hast es schon getan)

Ein Sommer ohne Gspusi ist nur halb so lustig. Aber nicht nur Sommersprossen (engl. "freckles"), sondern auch lockere Beziehung verschwinden im Herbst wieder.

In der Bravo hieß es "Sommerflirt", die Oma hat ganz salopp "Gspusi" gesagt. Im schönen 2018-er Jargon hat die flüchtige Sommerliebe nun endlich auch einen Hashtagwürden Namen: Freckling.

Und der Begriff hat mal wieder ins Schwarze getroffen. "Freckles" sind auf Deutsch nämlich einfach Sommersprossen. Und so wie die Pigmentablagerungen im Herbst wieder verschwinden, lösen sich auch die lockeren Sommerromanzen meist auf, wenn das Wetter wieder kühler wird.

Aufgewärmte Sommerromanze

Im Unterschied zum herkömmlichen Urlaubsflirt, der abprubt mit dem Verlassen der Urlaubsdestination endet, wird beim Freckling auch nach Ende des Sommerflirts lose Kontakt gehalten. Man likt etwa Posts in sozialen Medien oder schickt sich Nachrichten. Sobald die Temperaturen wieder steigen, kann auch die alte Sommerromanze wieder aufgewärmt werden. So ist sie dann, gleichzeitig mit den zurückgekehrten Sommersprossen, wieder aktuell.

Geprägt wurde der Begriff von der Website AskMen, einem Portal für Männer. Er reiht sich in die Reihe von Dating-Trends wie Ghosting (wo der/die FlirtpartnerIn ohne Erklärung plötzlich verschwindet), Benching (wo eine Affäre ewig warm gehalten wird), Love Bombing(bei dem der/die PartnerIn erst mit Liebe überhäuft und dann isoliert wird) und dem besonders ekelhaften Pigging(bei der Männer Frauen ansprechen, die sie eigentlich nicht attraktiv finden).

 

Aktuell