Frauengesundheit: Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen im Überblick

Heute ist Internationaler Tag der Frauengesundheit. Ein guter Anlass, sich mit der eigenen Vorsorge auseinanderzusetzen. Denn: Je früher Krankheiten festgestellt werden, desto geringer das Gefahrenrisiko.

Frauengesundheit: Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen im Überblick

Weißt du eigentlich, welche Vorsorgeuntersuchungen Frauen in welchem Alter machen sollten? Gerade in jungen Jahren hat man oft wenig Lust, sich mit Themen auseinanderzusetzen, die vielleicht irgendwann relevant werden könnten - im Moment aber einfach noch total weit weg scheinen. Tatsächlich ist das eine gefährliche und als gesunder Mensch privilegierte Art, die Dinge zu betrachten. Die Erfahrung zeigt: Wer sich früher mit seiner Gesundheitsvorsorge auseinandersetzt, kann sich schwerwiegende Probleme im Alter eher ersparen.

Die wichtigsten Untersuchungen & Vorkehrungen für Frauen im Überblick:

Ab ca. 9 Jahren: HPV

Ja, tatsächlich ist es sinnvoll, mit der Gesundheitsvorsorge bereits im Volksschulalter zu beginnen. Die HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs wird für Mädchen und Buben zwischen 9 und 12 Jahren in Österreich gratis angeboten (vom 12. bis zum 15. Geburtstag kostet sie in Wien rund 70€). Etwa 400 Frauen erhalten jedes Jahr die Diagnose Gebärmutterhalskrebs. Eine Impfung vor dem ersten sexuellen Kontakt ist sinnvoll.

Details zur HPV-Impfung für Kinder & Jugendliche in Österreich findest du hier.

Ab ca. 16 Jahren: Gynäkologische Untersuchung/PAP-Abstrich

Auch, wer bereits HPV geimpft ist, sollte jedes Jahr zur gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung gehen. Dabei wird u.a. ein PAP-Abstrich von der Schleimhaut am Gebärmutterhals und dem äußeren Rand des Muttermundes gemacht, um Gebärmutterhalskrebs frühzeitig zu erkennen. Bei rechtzeitiger Diagnose ist eine Behandlung gut möglich, schwere Operationen oder Chemotherapie können vermieden werden.

Ab 30 Jahren: Brustkrebs-Untersuchung beim*bei der Gynäkologen*in

Es ist sinnvoll, die eigene Brust in regelmäßigen Abständen immer wieder auf Knötchen oder Veränderungen abzutastet (wie das funktioniert, liest du hier). Ab ca. 30 Jahren sollte die Brust auch jährlich vom Frauenarzt*von der Frauenärztin untersucht werden.

Ein gesunder Lebensstil ist dir wichtig? Du willst lieber gesund bleiben, als dich irgendwann um deine Krankheiten zu kümmern? Dann bist du hier richtig! Beim ersten WIENERIN HOLISTIC HEALTH DAY erlebst du Körperwissen hautnah. Hier geht es zu den wichtigsten Infos.

Ab 40 Jahren: Mammographie

Um Brustkrebs frühzeitig zu erkennen, empfiehlt man Frauen ab 40 Jahren, regelmäßig (etwa alle 2 Jahre) zur Mammographie zu gehen. Dabei wird die Brust in einem Röntgenverfahren durchleuchtet und auf Veränderungen im Gewebe und Tumore untersucht.

Ab Menopause: Knochendichtemessung

Die Knochendichtemessung ist eine wichtige Untersuchung, um die Struktur der Knochen zu messen und Osteoporose festzustellen. Frauen leiden häufiger unter Osteoporose als Männer, insbesondere nach der Menopause, weshalb regelmäßige Check-Ups ab diesem Zeitpunkt sinnvoll sind.

Darüber hinaus: Allgemeine Vorsorgeuntersuchung & weitere Check-Ups

Ein allgemeiner Gesundheitscheck hilft, Risikofaktoren für Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs frühzeitig zu erkennen. Dabei werden v.a. Blutdruck, Gewicht sowie Laborwerte im Blut, Harn und Stuhl untersucht. Darüber hinaus sind regelmäßige Check-Ups bei Hautärzt*in, Zahnärzt*in und Augenärzt*in zu empfehlen.

 

Aktuell