Frauen reinigen ihre Vagina mit Gurken und es ist keine gute Idee

Der Gesund-Trend ist genauso absurd, wie er sich anhört. Und noch dazu ziemlich schädlich!

Das Internet hat uns schon viele "interessante" Trends gebracht, dieser ist allerdings der absurdeste überhaupt: Immer mehr Lifestyle-BloggerInnen und selbst ernannte Gesundheitsgurus empfehlen auf ihren Social Media Kanälen einen so genannten "Cucumber Cleanse".

20 Minuten Gurken-Cleanse für eine "desinfizierte" Vagina

Durch die "Desinfektion" der Vagina mit der geschälten Gurke soll die Vagina "schonend" gereinigt werden und "wertvolle Vitamine und Mineralstoffe" zugeführt bekommen. Außerdem soll die Praxis sogar vor Geschlechtskrankheiten schützen.

Alles was man dafür tun muss, ist die Gurke waschen, schälen und dann für 20 Minuten in die Vagina mit kreisenden Dreh-Bewegungen einführen.

Wenn du eine Vagina hast, tue es nicht!

Der Trend, der besonders in den USA immer häufiger zu beobachten ist, ruft nun auch GesundheitsexpertInnen auf den Plan, die nichts von der unkonventionellen Reinigungsmethode halten.

Gynäkologin Dr. Jen Gunter schreibt in ihrem Blog über die gefährlichen Risiken: "Wenn du eine Vagina hast, dann solltest du das definitiv nicht tun", stellt sie klar. Und weiter: "Studien über Studien haben bewiesen, dass vaginale Duschen, Reinigungen, Dampfbäder oder ph-balancierende Produkte, Aloe Vera, Essig oder was auch immer schlechter sind, als einfach nichts zu tun. Alles, was wir dadurch bewirken, ist die Tötung guter Bakterien oder die Schädigung der Schleimhaut". Außerdem vermindert man durch die Praxis nicht, wie proklamiert, das Risiko an Geschlechtskrankheiten zu erkranken. Eher das Gegenteil ist der Fall. Gunter warnt davor, dass sich Frauen dadurch leichter mit HIV oder Gonorrhöe infizieren.

Es sei falsch, die Vagina ständig mit dem Stigma zu belegen, sie sei "schmutzig". Die reinigt sich in den meisten Fällen nämlich ganz von selbst!

Auch in Österreich ist man mittlerweile auf den Trend aufmerksam geworden und warnt vor den Folgen. "Der Kontakt mit der Gurke stört den pH-Wert der sensiblen Vaginalflora. Das öffnet die Tür für Bakterien und Pilze, die unangenehme Infektionen hervorrufen können. Vor allem die bakterielle Vaginose zeigt sich unter anderem durch einen üblen Geruch, der durch die Gurkenkur ja angeblich verhindert werden soll", schreibt die Gesundheitsplattform "netdoktor.at".

Gunters Rat an alle Frauen: "Haltet Gurken von eurer Vagina fern". Egal ob zu vermeintlichen Reinigung oder Masturbation - das Gemüse hat dort nichts zu suchen!

 

Aktuell