Frauen haben viel mehr Orgasmen, wenn sie mit Frauen schlafen

Eine neue Studie belegt: Bei lesbischem Sex kommen Frauen viel häufiger zum Höhepunkt.

55 Orgasmen haben manche Frauen im Monat. Das ergab eine Studie der Universität Arkansas, in der 2.300 Frauen zwischen 18 und 65 befragt wurden. Der Clou: So viele Orgasmen erreichten nur Frauen in lesbischen Beziehungen.

Laut der im Fachmagazin Archives of Sexual Behaviour veröffentlichten Studie kommen Frauen bei homosexuellem Geschlechtsverkehr im Schnitt um 32 Prozent häufiger zum Höhepunkt, als beim Sex mit einem Mann. Heterosexuelle Frauen erlebten im Schnitt sieben Orgasmen im Monat, homo- und bisexuelle Frauen berichteten von häufigeren Orgasmen.

Und das, obwohl Frauen, die in festen Beziehungen mit Männern leben, mit 16 Mal pro Monat häufiger Sex haben als Frauen in lesbischen Beziehungen, die etwa zehn Mal pro Monat miteinander schlafen.

Frauen kommen bei abwechslungsreichem Sex

"Sex, der variantenreicher ist, lässt Frauen mehr Orgasmen erleben", erklärt Studienautorin Dr. Kristen Jozkowski den Unterschied. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Frauen sich beim Sex mit Frauen besser entspannen können und der Sex abwechslungsreicher wäre.

Das deckt sich mit den Ergebnissen einer größeren Studie, die Anfang 2017 veröffentlicht wurde. Heterosexuelle Männer gaben eine Orgasmushäufigkeit von 95 Prozent an, an zweiter Stelle lagen homosexuelle Männer mit 89 Prozent. Mit 88 Prozent folgen bisexuelle Männer, kann dahinter lagen lesbische Frauen mit 86 Prozent. Aber: Nur 66 Prozent der bisexuellen und 65 Prozent der heterosexuellen Frauen kamen beim Sex immer zum Orgasmus.

Die StudienautorInnen erklärten dies ebenfalls mit verschiedenen und variantenreicheren Sexualpraktiken: "Verglichen mit Frauen, die weniger oft zum Orgasmus kommen, treffen bei Frauen mit hoher Orgasmusrate eher zu: häufigerer Oralsex, länger andauernder Oralsex, höhere Zufriedenheit mit der Beziehung, ausgeprägterer Ausdruck der eigenen Vorlieben, häufigeres Sexting und/oder Tragen von Lingerie, Ausprobieren neuer Sexstellungen, anale Stimulation, Ausleben sexueller Fantasien, Dirty Talk und Liebesbekundungen während des Sex."

Sex muss sich auch auf die Lust der Frau konzentrieren

Geschlechtsverkehr, der auf die Bedürfnisse der Frau eingeht und nicht das männliche Lusterleben in den Mittelpunkt stellt, ist also - wenig überraschend - befriedigender für Frauen. "Unsere Ergebnisse lassen darauf schließen, dass bestimmte sexuelle Skripten, wie die phallozentrische Sicht, den Unterschied in der Orgasmushäufigkeit zwischen Frauen, die mit Frauen schlafen und Frauen, die mit Männern schlafen, erklären", schreiben die StudienautorInnen der aktuellen Studie.

Eine allgemeine Lösung für Orgasmusprobleme ist lesbischer Sex freilich nur für Frauen, die auch auf Frauen stehen. Für alle heterosexuellen Beziehungen gilt aber: Mehr Konzentration auf die Lust und Bedürfnisse der Frau für mehr Orgasmen. Die können nämlich nicht schaden.

Aktuell