"Frauen brauchen keine Regelblutung, wenn sie hormonell verhüten"

Immer mehr Frauen wollen gar nicht oder seltener als einmal im Monat menstruieren. Wir fragten Eva Lehner-Rothe (evarothe-gyn.at): Brauchen wir die Blutung, um gesund zu bleiben?

Nicht alle Frauen feiern ihre Periode. Viele wollen gar nicht mehr oder seltener menstruieren. Beobachten Sie das auch?

Ja. Es sind wenige, die es super finden, zu menstruieren. Viele haben ein schlechtes Gewissen, weil sie im Sommerurlaub die Pille durchgehend nehmen. Ich sage immer: Super, machen Sie das weiter, wenn Sie das wollen!

Brauchen wir also keine Regelblutung, wenn wir hormonell verhüten?

Nein. Es hält sich leider immer noch das Märchen, dass es schlecht und ungesund ist, wenn man nicht einmal im Monat blutet. Das stimmt unter hormoneller
Verhütung
nicht, weil keine Gebärmutterschleimhaut aufgebaut wird. Es gibt also überhaupt nichts, was abbluten muss. Es ist völlig egal, ob diese Blutung stattfindet oder nicht. Es ist eine künstlich hervorgerufene Hormonentzugsblutung und hat mit einer echten Regelblutung nichts zu tun.

Wozu dann diese Blutung?

Als die Pille in den 1960er-Jahren eingeführt wurde, erteilten die Behörden die Zulassung nur unter der Bedingung, dass ein natürlicher Rhythmus vorgetäuscht wird. Aber man hätte von Anfang an jedes andere Einnahmeschema wählen können. Ob das 21 Tage und 7 Tage Pause sind oder 84 Tage und dann 7 Tage Pause, ist dem Körper egal.

Pille durchnehmen

Braucht man die Pause? Oder kann die Pille theoretisch auch zehn Jahre lang durchgehend ohne Menstruation genommen werden?

Ich wüsste nicht, was dagegenspricht. Es gibt ja andere hormonelle Verhütungsmethoden – die Gelbkörperverhütung wie z. B. die Dreimonatsspritze, Hormonspirale oder Hormonimplantat –, die auch eine Blutungsfreiheit über fünf Jahre erzeugen.

Es gibt auch einen Trend hin zu hormonfreier Verhütung …

Ja, viele wollen die Kupferkette oder -spirale. Es gibt moderne Kupferverhütungsmethoden auch für sehr junge Frauen. Aber es muss ausführliche Aufklärung darüber herrschen, dass die Blutungen stärker und schmerzhafter werden können und länger dauern.

Aktuell