Frau verteilt vergiftete Weihnachtskekse

Die Angst geht um. Die Polizei warnt vor einer Frau, die offenbar im Spandauer Wröhmännerpark vergiftete Kekse verteilt.

Es klingt fast wie eine Falschmeldung, sie ist aber wahr. In einem Berliner Park hat es sich eine Frau offenbar tatsächlich zur Aufgabe gemacht, vergiftete Kekse zu verteilen. Eine 18-Jährige und ihr 20 jähriger Freund mussten zuletzt deswegen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die beiden Personen waren im Spandauer Wröhmännerpark unterwegs, wo sie sich mit einer Dame unterhielten. Beim Verabschieden bekamen sie eine Sackerl mit Keks überreicht. Kurz darauf klagten die beiden Parkbesucher über Übelkeit und wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, in dem sie zur Beobachtung bleiben mussten.

Anzeige wegen Körperverletzung

Dort erstatteten sie eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die unbekannte Frau. Untersuchungen hätten ergeben, dass die junge Frau und der Mann möglicherweise Rattengift zu sich genommen hatten. Die Kekse wurden sichergestellt.

 

Aktuell