Französische Polizei zwingt Frau ihren Burkini auszuziehen

Welch absurde Ausmaße das Burkini-Verbot bereits angenommen hat, zeigt dieses Beispiel.

15 Städte haben in Frankreich bereits ein Burkini-Verbot auf Stränden erlassen. Wie das in der Praxis aussieht, musste jetzt eine betroffene Frau am eigenen Leib miterleben. Es sind Fotos aufgetaucht, auf denen zu sehen ist, wie die französische Polizei eine Frau dazu zwingt, ihren Burkini auszuziehen.

"Gegen die guten Sitten"


Die Bilder zeigen zumindest vier Polizeibeamte, die über einer Frau stehen, die in Nizza am Strand liegt. Auf ihrem Strafzettel war laut "Guardian", der die Nachrichtenagentur AFP zitiert, zu lesen, dass ihr Outfit "die guten Sitten und den Säkularismus nicht respektiert".

"Ich saß nur am Strand mit meiner Familie", wird die 34-jährige Frau zitiert. "Ich habe nur ein Kopftuch getragen. Ich wollte gar nicht schwimmen gehen." Eine Augenzeugin berichtet außerdem, dass einige Leute geschrien hätten: "Geh' nach Hause!" und der Polizei Beifall gespendet hätten. Die Tochter der betroffenen Frau habe dabei geweint.

Vor zwei Tagen sorgte auch ein Video für Aufsehen, auf dem zu sehen ist, wie zwei junge Frauen von der Polizei aus dem Wasser geholt werden, weil sie einen Burkini tragen:

 

Aktuell