Foto mit Narbe von Notkaiserschnitt

Angst vor einem Kaiserschnitt? Dieses Foto von einem 3 Tage alten Baby und der Narbe des Notkaiserschnitts führte zu einer weltweiten Diskussion rund um die Schönheit des Mutterkörpers.

Die Fotografin Helen Aller macht viele Fotos von Neugeborenen und ihren Müttern, aber normalerweise ist die Reaktion darauf relativ berechenbar.

Dieses Foto jedoch löste eine Diskussion aus: Aller lernte im Juli eine Frau kennen, die panische Angst vor einem Kaiserschnitt hatte. Schlussendlich musste sie per Notkaiserschnitt entbinden, und wollte ein Foto machen, das ihre größte Angst darstellte, und doch ihr Leben und das ihres Babys gerettet hatte.

Aller fotografierte das neugeborene Kind unter der Kaiserschnittnarbe der Mutter. Das Foto erzeugte eine außergewöhnliche Reaktion: Es wurde 37.000 Mal geteilt, erhielt 17.000 Kommentare und 128.000 Likes.

Dazu sagt Aller: "Meine Fotos werden normalerweise von 100 Leuten gesehen, ich hätte nie gedacht, dass eines meiner Fotos eine Reichweite von 7,5 Millionen Leuten erreichen könnte."

Viele konnten sich mit der Aussage des Fotos identifizieren, da der Kaiserschnitt oft als minderwertige Form der Geburt abgestempelt wird. Die Fotografin hat viele Zuschriften von Frauen bekommen, die nun einen anderen Blick auf ihre Kaiserschnitt-Narben haben.

Eine Reaktion lautete: “Ich kann nicht glauben, dass sich so viele Frauen für ihre Narben schämen und sich fühlen, als hätten sie etwas nicht richtig gemacht, nur weil sie keine natürliche Geburt hatten. Eigentlich bin ich fassungslos.”

“Leben zu schenken sollte nicht davon abhängen, wie es passiert ist.”

Viele Mütter teilten auch die Geschichten ihrer Geburt und erzählten, dass ihnen das Foto Mut für ihren anstehenden Kaiserschnitt machte.

 

Aktuell