Floatfit im Holmes Place Wien Hütteldorf

Als Yogalehrerin ist Lisa zwar perfekt trainiert, Floatfit brachte sie trotzdem ins Schwitzen - und zum Lachen. - WERBUNG -

Soviel kann ich euch gleich zu Beginn verraten, nicht nur einmal flog jemand ins Wasser und Spaß hier ist garantiert! Aber alles von Anfang an:

Beim Empfang im Holmes Place staunte ich nicht schlecht, als ich eine Hawaii-Kette zur Anmeldung für die Floatfit-Einheit umgehangen bekam. Im Bikini machte ich mich auf den Weg ins Unbekannte.
Fitnesstrainerin Melanie begrüßte mich herzlich und erklärte, dass die Einheit pyramidenartig aufgebaut ist, ganz im Sinne des HIIT. Dann gings es los: Ab ins Wasser und rauf aufs Brett! Nach dem Aufwärmen folgten die ersten wackeligen Squats. Die Trainerin machte am Beckenrand alle Übungen vor und feuerte uns für die Extraportion Motivation kräftig an.

Übungen wie Burpees, Rudern oder – mein Favorit – der Hampelmann waren eine echte Herausforderung. Durch das ständige Ausbalancieren trainiert man effektiv die Tiefenmuskulatur. Mit der Zeit wurde ich sicherer und traute mich, bei den Hampelmännern zu springen und korrekte Burpees zu machen. Die dreißigminütige Einheit brachte mich sowohl zum Schwitzen als auch zum Lachen.



Kurzum, Floatfit ist ein äußert wirksames Cardio- und Muskeltrainingmit hohem Spaßfaktor. Geeignet für Menschen, die wenig Zeit haben und trotzdem ihren Körper in kurzer Zeit komplett durcharbeiten möchten. Thumbs Up!

 

Aktuell