FinnInnen möchten uns ihr "Glück" zeigen und laden zu gratis Reisen ein

In Finnland leben anscheinend nicht nur die glücklichsten sondern auch die großzügigsten Menschen der Welt. Die wollen ihr Glücklichsein jetzt mit der ganzen Welt teilen - und verschenken Gratis-Reisen ins eigene Land.

Schon zum zweiten Mal in Folge steht Finnland als glücklichstes Land der Welt an der Spitze des jährlich erscheinenden "World Happiness Reports". Die NordeuropäerInnen leben dank einem hervorragenden Bildungssystem oder guter sozialer Absicherung (Stichwort: bedingungsloses Grundeinkommen) durch den Staat so zufrieden und glücklich wie nur wenige Menschen weltweit.

Nun wollen sie ihr Glück auch mit anderen Ländern teilen und zeigen, was hinter dem Mythos der finnischen Glückseeligkeit steckt.

Reisen mit einem Happiness-Guide

Unter dem Motto Rent a Finn ("Miete einen Finnen") bietet das finnische Tourismusbüro nun eine Reihe an kostenlosen Reisen an. GewinnerInnen der Verlosung bekommen nicht nur einen gratis Trip, sondern werden auch bei speziellen Happiness-Guides wohnen und mit ihnen gemeinsam den finnischen Way-Of-Life kennenlernen und zelebrieren.

Einzige Bedingung für glücksuchende Reisebegeisterte: Jede/r Gewinner/in willigt ein, sich von einem Kamerateam auf ihrer Suche nach dem Glück begleiten zu lassen. Interessierte können sich noch bis Mitte April (Deadline 14.4.2019) um eine Reise bewerben.

World Happiness Report

Der UN-Glücksguide ermittelt jährlich unter 156 Ländern die glücklichsten BürgerInnen der Welt. Für den World Happiness Report werden neben der persönlichen Einschätzung der BewohnerInnen auch Faktoren wie Bruttoinlandsprodukt, Lebenserwartung, Freiheitsempfinden und Korruption in Regierung und Wirtschaft in die Wertung miteinbezogen.

2019 konnte sich Finnland bereits zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz sichern, dahinter folgen Dänemark auf Platz zwei, gefolgt von Norwegen und Island. Österreich schafft es mit Platz zehn immerhin noch knapp in die Top-10, Nachbar Deutschland rutscht von 15 auf 17 ab. Am unglücklichsten sind die Menschen im Südsudan, in der Zentralafrikanischen Republik und in Afghanistan.

Aktuell