Filmfestspiele Cannes verbieten flache Schuhe für Frauen

Die Filmfestspiele Cannes machen heuer weniger mit filmischen Meisterwerken als mit schrägen Dresscodes auf sich aufmerksam: Am Red Carpet dürfen ausschließlich High Heels getragen werden.

Von offizieller Seite ließen die Filmfestspiele von Cannes verlauten, dass 2015 besonderen Wert darauf gelegt werden würde, die Leistungen von Frauen und Männern gleichermaßen zu würdigen und so für mehr Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern zu sorgen. Und Aktionen wurden tatsächlich gesetzt: Regisseurin Emmanuelle Bercot eröffnete mit ihrem Werk La Tête Haute das namhafte Festival, eine UN-Konferenz zum Thema Gleichberechtigung fand auf dem roten Teppich statt und die legendäre französische Regisseurin Agnes Varda wurde mit einer Goldenen Palme geehrt.

Auf cineastischer Seite mag die Gleichberechtigung angekommen sein, für den Showfaktor des Spektakels wird darauf aber gleich wieder gepfiffen: Der publicity-trächtige Red Carpet an der französischen Croisière wurde von den Verantwortlichen in diesem Jahr zur Flache-Schuhe-freien Zone erklärt. Die flanierenden Damen müssen sich vor Betreten des Red Carpets einer Schuhkontrolle unterziehen, Gäste der Premiere von Cate Blanchetts neuem Film Carol wurden auf Grund der falschen Schuhwahl vom Personal prompt abgewiesen.

Die "Regelung" ist neu, denn in den vergangenen Jahren waren Sandalen, teilweise mit üppigem Dekor, gern gesehene Gäste.

Flache Schuhe auf dem Roten Teppich

Karlie Kloss und Bianca Balti mit flachem Schuhwerk auf dem Red Carpet der Filmfestspiele Cannes 2014.


Unter dem Hashtag #showmeyourflats wurde das Bekanntwerden der Kontrollen sofort heftig diskutiert. Schauspielerin Emily Blunt, ebenfalls Gast in Cannes, meinte in einem Interview: "Seien wir ehrlich, eigentlich sollte jeder flache Schuhe tragen. Wir sollten überhaupt keine High Heels tragen. Das ist meine Meinung. Ich trage am liebsten Converse Sneakers."

Nachdem sich bereits während der Award Season 2015, also der Zeit rund um die Verleihungen der Golden Globes und der Oscars, eine Art Revolution auf dem Red Carpet anzubahnen schien, weil immer mehr weibliche Stars gegen die Reduzierung auf Oberflächlichkeiten ankämpften, wäre der Rote Teppich in Cannes nun die nächste Möglichkeit, gegen Sexismus in der Kino-Glitzerwelt aufmerksam zu machen:

Aktuell