Figuren-Kritik beim Laufen? Diese Frau hat die perfekte Antwort

Ein Mann fing an Mikas „Big girl, you are beautiful“ zu singen, als er beim Laufen in einem Van an ihr vorbeifuhr. Auf Facebook schlägt sie zurück.

Lindsey Swift war gerade beim Laufen mit ihrem Partner, als ein Mann in einem Van an ihr vorbeifuhr und Mikas „Big girl, you are beautiful“ zu singen begann.

Die Britin schlug zurück. Da sie keine direkte Möglichkeit dazu hatte, auf Facebook, und ihr Kommentar blieb nicht unbemerkt: Er wurde 17.000 Mal geteilt.

Ihr Worte sitzen: Eloquent und ermutigend bringt sie auf den Punkt, dass es nicht zählt, wie dein Körper aussieht, sondern was du damit machst. Und dass man sich niemals einschüchtern lassen sollte.

Das Gefühl ihres Facebook-Kommentars erinnert uns an das Video "This girl can": Beim Sport geht es darum, dass wir uns wohl fühlen. Wackelndes Fett sollte uns also von nichts abhalten ;):

"Ein offener Brief an den Idioten, der gestern dachte es wäre ok mich während meines Laufs mit Fett-Witzen zu belästigen.

Dein Kommentar war beides, der Beweis für deine unglaublich witzige Schlagfertigkeit und witzige Beobachtungsgabe. Ja, ich bin tatsächlich ein dickes Mädchen, und ja, ich bin tatsächlich schön. Danke für den Kommentar. Ich bin nicht sicher, wem du mitteilen wolltest, dass ich dick bin, die einzigen anderen Menschen, die anwesend waren, waren ich und mein Freund. Ich kann dir mitteilen, dass trotz deiner Sorge, ich einen Spiegel besitze, und auch mein Freund schon meinen großen Arsch gesehen hat. Sag’s niemandem, aber ich glaube, er mag ihn sogar.

Normalerweise gehe ich auf sowas nicht ein, Idioten sind Idioten. Aber ich kann mir vorstellen, dass solche Kommentare, Menschen die weniger selbstbewusst als ich sind, vom Laufen abhalten können. Das ist beschämend, jeder fangt irgendwo an.

Lass mich eines klar machen: Ich schäme mich nicht für meinen Körper. Er hat mich noch niemals davon abgehalten, irgendetwas zu tun. Mein fetter Körper hat Dinge getan, von denen du, wie du aus dem Fenster deines Babe-Magneten von einem weißen Van hängst, nur träumen kannst. Mein fetter Körper war in kristallklarem thailändischem Wasser schwimmen, das du wahrscheinlich nur aus dem Fernsehen kennst. Er hat in Ländern gelebt, die du nicht mal besuchen würdest und er war Teil von Kulturen, für die du zu kleinkarriert bist, um sie wertschätzen zu können. Meine fetten Beine haben mich mehr als einmal hohe Berge besteigen lassen. Mein fette Gehirn spricht Sprachen, von denen du nicht einmal verstehst, warum man sie lernen sollte. Deswegen verbringst du deine Zeit damit, aus Van-Fenstern zu hängen, denn du hast nichts besseres zu tun.

Ich habe letztens die Entscheidung getroffen, fitter zu werden, da ich dachte es würde mir Spaß machen und gut für meine Gesundheit sein. Ich muss mich vor dir nicht rechtfertigen, aber mein Ziel ist es 10 Kilometer zu laufen und das werde ich auch schaffen. Ich bin ein Fünkchen leichter als ich es war, und ich kann eine Menge Sachen tun, die mir davor schwerer fielen. Ich verstehe nicht, dass irgendjemand solche Bemühungen entmutigen wollen würde. Sorry, wenn ich dich falsch einschätze, aber ich kann dich nur Anhand deines Verhaltens beurteilen. Wenn mein laufender Arsch deine Fahrt belästigt, versuch doch mal mit geschlossenen Augen zu fahren, direkt in einen Laternenmast.

Aber ganz ehrlich jetzt mal: Ich hab das geschrieben, weil du mir leid tust. Dein Verhalten ist nicht normal und dein Benehmen ist unter aller Sau. Am wichtigsten aber: Ich vergebe dir. Lass uns hoffen, dass Menschen mit einem Ziel, dick oder dünn, sich von sowas nicht abschrecken lassen. Ich lasse mich jedenfalls nicht abschrecken.

Verwende dein Hirn, bevor du deinen Mund öffnest.

Lindsey."

 

Aktuell