Fesselndes Video zeigt schlimme Auswirkungen objektivierender Werbung

Dieses Video zeigt eindrucksvoll, wie objektivierende Werbung Gewalt gegen Frauen verharmlost.

Langsam haben wir wirklich genug davon, wie die Werbung Frauen porträtiert! Das Video der starken Kampagne Women Not Objects zeigt eindrucksvoll, dass Konsumenten keine Lust mehr haben, objektivierende Bilder von Frauen zu sehen.

In dem Video geht es nicht nur darum, wie gefährlich unrealistische Schönheitsstandards für junge Frauen sind, sondern auch darum, wie gewalttätige Szenen oft verharmlost dargestellt werden. Vom "thigh gap" bis zur "Kylie Jenner Lip Challenge", wir denken dauernd darüber nach, wie Frauen auszusehen haben, und junge Mädchen tun sich manchmal selber weh, um solchen Standards zu genügen.

"Das macht etwas mit uns auf psychologischer, physischer, mentaler und sozialer Ebene", sagt eine Frau in dem Video.

Um ein Zeichen gegen diese Bewegungen zu setzen, stehen die Menschen in dem Video mit Schildern auf. Sie setzen sich nicht nur für sich selber ein, sondern auch für ihre Mütter, Töchter, Freunde und alle anderen Frauen.

 

Aktuell