Feature Alexa Chung

Sie hat nicht nur das gewisse Etwas, sie hat es auch wirklich drauf: Alexa Chung (29) ist Trendsetterin, DJane, Model und Moderatorin und beweist jetzt ihr Talent als Autorin. Kein Wunder, dass das erste Buch der Frau mit dem Händchen für unverwechselbare Styles It heißt ...

Den Begriff It-Girl mag Alexa Chung nicht, vor allem, wenn sie selbst gemeint ist. Auch bei Trendsetterin schüttelt sie den Kopf. Vielleicht ist es genau diese unaufgeregte Haltung, die sie so interessant macht.

Ich habe eine Allergie dagegen, zu ordentlich auszusehen
von Alexa Chung

Ja, Mode ist der rote Faden, der sich durch ihr Leben zieht, aber während andere Möchtegern-Stilikonen sich den ganzen Tag damit beschäftigen, was sie anziehen und wie sie wirken, lebt Chung ihre Fashion-Attitude nebenbei aus. Denn inszenieren sollen sich andere, da ist sich Chung sicher. Sie indes bleibt immer ein bisschen edgy, ohne sich dafür anzustrengen.

„Ich habe eine Allergie dagegen, zu ordentlich auszusehen", sagte sie zu Harper‘s Bazaar. Denn auch wenn sie immer wieder mal einen mädchenhaften Look ausprobiert, ist sie noch lange kein Mädchen.

„Ich bin echt keine, die sich stundenlang um Haare und Make-up kümmert (...). Das ist auch der Grund, warum mein ‚unverkennbarer Look‘ genau fünf Minuten dauert. Das hat mit Faulheit zu tun, und nicht, weil ich mit einem so durchdachten Style spiele", gestand sie augenzwinkernd der Vogue.

Trends sind eine Lüge, die sich Magazine ausdenken, damit die Menschen das Gefühl bekommen, sie müssen jetzt irgendwas Bestimmtes kaufen.
von Alexa Chung

Ihr Talent ist es vor allem, trendy zu wirken, ohne Trends mitzumachen. Im Gegenteil: Chung wehrt sich vielmehr gegen Modeströmungen. „Ich befolge Trends nicht wirklich. Ich weiß gar nicht, was das ist. Ich glaube, Menschen denken sie sich aus und sagen dann: ‚Ach ja, genau, Gelb ist diese Saison voll in!'", sagte sie auf styleite.com. Die Magazine, die sie ablichten und über sie berichten, kritisiert sie sogar scharf: „Trends sind eine Lüge, die sich Magazine ausdenken, damit die Menschen das Gefühl bekommen, sie müssen jetzt irgendwas Bestimmtes kaufen."


Shes

Chung, deren Popularität und Stilsicherheit in den letzten Jahren so gestiegen ist, dass das Label Mulberry eine Tasche nach ihr benannte, die Alexa-Bag, und das Beautylabel Eyeko diesen Winter gemeinsam mit ihr eine Make-up-Linie auf den Markt bringt, hat ein besonderes Faible für einen bestimmten Look: den Lagenlook.

Ich hasse alles, was sexy ist.
von Alexa Chung

Im Sommer leidet sie deshalb immer, weil es dafür viel zu heiß ist und sie quasi gezwungen wird, Haut zu zeigen. Etwas, was sie überhaupt nicht mag - und etwas, was mal wieder ihre klare und klassische Haltung unterstreicht. „Ich hasse alles, was sexy ist, und ich hasse es, wenn man viel Haut zeigt!", sagte sie dem Magazin Time Out New York.

Klamotten und deren Wirkung setzt Chung übrigens gezielt ein.

„Oft style ich mich, um der Realität entgegenzuwirken. Wenn ich müde bin, trage ich beispielsweise auffällige Muster wie Streifen und dazu einen grellen Lippenstift, damit ich frisch wirke. Wenn ich jemanden interviewe, der nicht ganz einfach ist, kleide ich mich eher maskulin, wohingegen ich Kleider trage, wenn ich mich feminin und girly fühle. Wenn ich ängstlich oder nervös bin, entscheide ich mich für einen starken Auftritt, also ein Pencil-Skirt und High Heels", verriet sie in der Vogue.

Shes

Chung ist keine 08/15-Schönheit, sie hat Ecken und Kanten und vor allem ihren eigenen Kopf. Wenn sie etwas will, dann tut sie das, egal wie, so entstand auch ihr Buch It. Chung, die sich selbst als technisch nicht besonders bewandert bezeichnet, schrieb das Buch umständlich und beinahe dilettantisch als E-Mail. Nicht, weil sie das wollte, sondern weil sie nicht anders konnte: Sie hat ganz einfach das Programm Word nicht auf ihrem Computer. Nichtsdestotrotz ist ein Buch entstanden, das sich sehen und lesen lassen kann, wie Alexa Chung uns im Interview verriet ...

 

Aktuell