Essen in New York

Es vergeht wohl keine Minute in New York, ohne dass ein neues In-Lokal aus dem Boden schießt. Und ein Anderes seine Türen für immer zu macht. Wohin geht man derzeit in New York? Wir haben exklusive die Restauranttipps - vom schnellen Burger bis zum 3-Gänge-Menü.

"Du musst unbedingt ins Parm gehen, dort haben sie einfach die besten Mozzarella Sticks und Italian Combo Sandwiches. Und dann ins... " Sie überschlagen sich förmlich, die Foodies, sobald es um das Thema Essen in ihrer Heimatstadt New York geht. So sehr in der Metropole das Arbeitsleben dominiert und der Big Apple stressiger ist als der Rest der USA: Gutes Essen und Trinken wird hier nicht vernachlässigt.

Besonders gute Burger erhält man im The Burger Joint, versteckt im Parker Meridien Hotel im Zentrum der Stadt. Wer nicht nur Burger möchte, der sollte in Vanessa´s Dumpling House. Bei ständig leichtem Chaos werden nicht nur gute chinesische Dumplings, sondern auch Pfannkuchen mit Sesam oder Sandwiches serviert.

Den koreanischen Kimchi Taco Truck kann man durch die Stadt verfolgen: Täglich an einem anderen Ort ist er im Moment der liebste Imbissstand in New York. Geboten werden Klassiker wie Tacos und Cheesesteaks, aber auch "leichtere Alternativen" der Kimchi Bowls.

Der beste Brunch in den Tag

Ein für Brooklyn typisches Lokal und in seiner Gemütlichkeit ideal für den Start in den Tag ist das Five Leaves. Auf dem Menü: Ricotta Pancakes, Moroccan Scramble oder Granola - angeblich das Beste, das man jemals essen wird. Hausgemacht, versteht sich!

InlineBild (71b0f148)

Nicht gerade gut gelegen, aber dennoch einen Besuch wert ist das Prune. Da lohnt es sich, auch schon um die Mittagszeit hinzugehen - früh für New Yorker, die am Wochenende spät in den Tag starten. Zu fortgeschrittener Stunde muss man mit einer längeren Warteschlange von bis zu einer Stunde rechnen: Reservierungen werden nicht entgegen genommen.

Das gesamte Package

Einmal am Tag sollte man sich auch bei einem New-York-Besuch Zeit und Geld für ein richtiges Essen nehmen. Empfohlen wird dafür das neue EATALY, heißestes Gespräch der Stadt, in dem es alles gibt, was Italien so bietet.

Geduld braucht man für das Caracas, aber das hervorragende Essen ist das Schlangestehen wert. Es gibt zwar auch ein Take-Away-Lokal ums Eck, doch Anstellen muss man dort nicht weniger lang.


Auch ein österreichisches Lokal befindet sich unter den Tipps der New Yorker: Das Wallse ist zwar etwas teurer als die oben erwähnten Lokale, aber von Einheimischen geliebt. Mitten im West Village gelegen ist es Treffpunkt von Gourmets und Stars - Lou Reed ist Stammgast und Künstler oder Models wie Gisele Bündchen sind nicht selten dort zu sichten.

Noch glamouröser ist ein Essen nahe des Central Park im Jean Georges: Wer nicht das dreigängige Menü um $24.07 im Innenlokal Nougatine bestellen möchte, der sollte auf einen Cocktail und ein Foie Gras Brulée hin. Dekadenz, wie sie nur in New York gelebt werden kann!

Süße Verführung-en

Ist man schon einmal im Parm, hat seine Mozarella Sticks verspeist und noch Platz für Süßes, dann lohnt sich ein Abstecher in den Little Cupcake Bakeshop. Dort schmecken nicht nur Sorten wie Peanut Butter & Jelly Cake, man kann auch mit ruhigem Gewissen schlemmen: Ein Teil der Einnahmen bestimmter Torten gehen an wohltätige Zwecke, auf Energiesparen und Umweltschonen legt der kleine Laden wert.

InlineBild (2cca6a8)

Das Sugar Sweet Sunshine klingt nicht nur süß, sondern schmeckt auch so: Für viele die beste Bäckerei der Stadt. Unbedingt den Banana Cream Pudding, Peanut Butter Pie oder alles, was mit Schokoladen-Mandel-Creme garniert ist. Und den Kaffee holt man sich gleich mit dazu: Beim Abraco for coffee. Den "besten Kaffee New Yorks" gibt es zwar ohne Stuhl, aber mit einem Oliven-Shortbread dazu hält man auch eine Stehpartie aus. Alternative dazu ist La Colombes Kaffee. Der schönste Standort der Kette liegt auf Lafayette und E 4th Steet. Hier kann man es sich schon einmal gemütlich machen: Mit einem Buch - und den Schokoladeriegeln, die es an der Kassa gibt. Schließlich haben wir ja schon lange nichts mehr gegessen...