Espumas

Sind sind einer der aktuellen Trends, wenn es um hochklassige Kulinarik geht: Espumas. Die feinen Schäume machen aus jedem Gericht etwas Besonderes und verpacken feine Aromen in zarten Schaum. Worauf es bei der Zubereitung ankommt, verrät Ihnen ein neues Kochbuch.

Die Herstellung von Espumas ist für Sie ein kulinarisches Geheimnis, das Sie bisher nicht lüften konnten? Anna Cazor und Marion Guillemard zeigen in ihrem neuen Kochbuch „Espumas. Neue Mousses und Schäume", wie die luftig-leichten Schäumchen mit wenigen Handgriffen hergestellt werden können.

Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein Siphon mit passenden Kapseln und pürierte, gesiebte Zutaten. Zwar können die Schäumchen auch mit Schneebesen, Stab- oder Handmixer zubereitet werden, der Siphon ist allerdings wesentlich schneller und führt oft zu stabileren Ergebnissen. Und so geht's: Gewünschte Zutaten pürieren, durch ein Sieb streichen, in den Siphon füllen, verschließen, Kapsel aufsetzen, Siphon schütteln, Düse oder Tülle aufsetzen und sprühen.

Je nach Basis, verändert sich auch die Konsistenz der Espumas, wie die beiden Autorinnen in ihrem neuen Buch anschaulich anführen. Ob Sahne, Gelatine, Eiweiß, Stärke oder andere Grundlagen, je nach Grundzutaten und Zubereitungsweise kann auch die Basis angepasst werden.

Wie vielfältig die Zubereitungsmöglichkeiten von Espumas sind, zeigen aber nicht zuletzt die zahlreichen Rezepte, die sich in dem neuesten Schaum-Kochbuch finden. Vom Gänselebermousse über Parmesanschaum zum Spargel und Speckmousse mit Rübenchips bis zum Milchreismousse - den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

 

Aktuell