Es gibt jetzt auch in Brüssel eine App gegen sexuelle Belästigung

Die Anwendung heißt "Greif meine Freundin nicht an" - und sollte dringend auch nach Österreich.

Wenn Frauen auf der Straße oder in der U-Bahn in Brüssel belästigt werden, können sie nun anonym den Vorfall mithilfe einer App melden. "Touche pas à ma pote" (übersetzt in etwa: "Fass meine Freundin nicht an") heißt die Anwendung aus dem Google Play-Store.

Die App funktioniert so: wenn eine sexuelle Belästigung gemeldet wird, können andere bei der App registrierte UserInnen, die in der Nähe sind, helfen - etwa als ZeugInnen. In der App heißen sie "Straßenengel".

Die Idee zur App kommt ursprünglich aus Frankreich. In Belgien selbst stecken eine NGO und die Brüsseler Politikerin Bianca Debaets hinter der Entwicklung. Auf Basis der Daten könnten städtische Behörden Maßnahmen ergreifen.

Das französische Vorbild "Hands Away" ist seit Oktober 2016 auf dem Markt, und hat nach eigenen Angaben bereits 10.000 "Straßenengel" registriert. 8500 Fälle wurden in der App gemeldet.

 

Aktuell