"Es geht auch ohne Zäune und Mauern, ohne Hetze und Ignoranz"

Am 4. Juni kann man auf der Wiener Mariahilferstraße über Frieden, Feminismus und Freiheit diskutieren.

„Wenn du mehr hast als du brauchst, errichte einen längeren Tisch statt eines höheren Zaunes“: Unter diesem Motto findet am Samstag, den 4. Juni 2016 (13 bis 17 Uhr) auf der Wiener Mariahilfer Straße die 2. Feministische Tischgesellschaft der Plattform 20000 Frauen statt.

Über 35 feministische Organisationen beteiligen sich an der Tischgesellschaft und gestalten eigene Aktionen - von Diskussionen bis hin zu künstlerischen Performances.

Frauen auf der Flucht stehen im Vordergrund


Im Fokus stehen diesmal nach Österreich geflüchtete Frauen und die Wiederbelebung einer von der Zivilgesellschaft getragenen Friedensbewegung. Gemeinsam mit Flüchtlingsfrauen und ihren Familien sind alle Interessierten dazu aufgerufen, eine lange Tafel auf der Mariahilfer Straße zu bilden.

"Damit wollen wir demonstrieren, dass es auch anders geht: ohne Zäune und Mauern, ohne Hetze und Ignoranz, dafür aber mit Solidarität und Interesse am Leben von Frauen und ihren Angehörigen, die ihr Weg zu uns geführt hat", heißt es in der Aussendung. "Denn in diesen finsteren Zeiten verwirken ihre Menschlichkeit diejenigen, die der Unmenschlichkeit untätig zusehen oder sie gar noch befördern."

 

Aktuell