Equal Pay Day: Bis heute haben Frauen in Österreich gratis gearbeitet

Dass in der österreichischen Berufswelt nach wie vor keine völlige Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern besteht, beweist der jährliche Equal Pay Day. Heuer arbeiten Frauen 56 Tage umsonst.

Frauen und Männer im Büro

Im Schnitt verdienen Frauen in Österreich 15,2 Prozent weniger als Männer in der gleichen Position – das zeigen Berechnungen des Frauennetzwerks Business and Professional Women (BPW). Um die Einkommensunterschiede zwischen den Männern und Frauen deutlich zu machen, begeht das Netzwerk alljährlich den sogenannten Equal Pay Day. Dieser steht symbolisch für jenen Zeitpunkt, bis zu dem Frauen im Vergleich zu Männern, die seit Jahresbeginn bezahlt arbeiten, unbezahlt arbeiten. Heuer fällt der Equal Pay Day auf den 25. Februar.

Größter Unterschied bei den Angestellten

Besonders drastisch ist der Einkommensunterschied unter den Angestellten: So verdienen angestellte Frauen laut BPW durchschnittlich 32,4 Prozent weniger als angestellte Männer. Bei Arbeiterinnen sieht es kaum besser aus: Sie verdienen 27,5 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Bei Beamt*innen ist laut BPW kein Gender Pay Gap zu verzeichnen. Basis der Berechnung sind Statistik Austria-Daten zu den Median-Bruttojahreseinkommen 2018 der ganzjährig Vollbeschäftigten (ausgenommen Lehrlinge).

Wie kann man die Lohnschere schließen?

In den letzten drei Jahren ist der Equal Pay Day jeweils gerade einmal um einen Tag vorgerückt. "Um die Lohnschere endlich zu schließen und diese eklatante Ungerechtigkeit zu beseitigen, braucht es ein breites Maßnahmenbündel und eine gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung", erklärt Christa Kirchmair vom BPW, wie Der Standard zitiert. Nötig seien laut Kirchmair politische Maßnahmen zur Verbesserung der Einkommenstransparenz. Darüber hinaus brauche es Verantwortliche innerhalb von Unternehmen, welche die geschlechterspezifische Einkommensgerechtigkeit sicherstellen.

Es gibt zwei Equal Pay Days

Wer sich über den "frühen" Termin des Equal Pay Day wundert: In Österreich werden zwei Tage der Lohngerechtigkeit begangen, welche auf unterschiedliche Berechnungsmethoden zurückzuführen sind. Neben dem Frühjahrstermin gibt es zusätzlich einen Equal Pay Day im Herbst – in diesem Fall wird vom Jahresende "zurückgerechnet": Es wird also der Tag berechnet, ab dem Frauen gratis arbeiten.

 

Aktuell