Werbung

Entspannung und Abenteuer in Tirol

Herrliche Landschaft, gemütliche Zirbensuite und feinste Kulinarik von früh bis spät: Leserin Sarah H. hat das Gartenhotel Crystal im schönen Zillertal getestet.

Welch großartige Überraschung, als ich erfuhr, dass ich das Gartenhotel Crystal ****S im wunderschönen Tirol/Fügen testen durfte. Sechs Tage umgeben von schöner Landschaft, sich von früh bis spät mit feinster Kulinarik verwöhnen lassen….Wer möchte das nicht?!
Die Vorfreude war groß, und natürlich auch die Neugierde. So machte ich mich bereits vor der Anreise etwas schlau über das Hotel und konnte auf der Homepage meine Begeisterung nur noch weniger zügeln, nachdem ich das breitgefächerte Angebot an Wellness, Spa und Beauty entdeckte.

Der Tag der Anreise war schließlich da, und nach einer gemütlichen Autofahrt von Niederösterreich ins Zillertal, kam ich beim Hotel an. Ich war sogleich begeistert, da es von einer schönen grünen Berglandschaft umgeben ist, eingebettet im Herzen von Fügen und nur etwa fünf Gehminuten von der Spieljochbahn entfernt. Im Sommer ein idealer Ausgangspunkt für viele Wandertouren, aber gerade im Winter ist das Gartenhotel Crystal ebenfalls eine ideal gelegene Unterkunft für Outdoor-Aktivitäten, wie zum Beispiel Wanderungen, Spaziergänge, Ski fahren, Skitouren und Snowboarden.

Leserkolumnistin Sarah H. in der Zirbensuite

Beim Betreten des Hotels kam mir bereits nach wenigen Schritten  ein angenehmer Duft nach frischem Holz entgegen. Gleichzeitig war ich fasziniert vom klassisch-ländlichen, aber trotzdem auch sehr modernen Stil, indem das Hotel eingerichtet ist. „Gemütlichkeit pur“, war mein erster Gedanke: viel Holz, helle warme Farben, große Fenster für angenehmen Lichteinfall und frische Schnittblumen. Ich wusste sofort – hier werde ich mich bestimmt die nächsten Tage sehr wohl fühlen.
Der Empfang hätte nicht herzlicher sein können – eine sehr sympathische junge Dame erklärte genau die Abläufe im Hotel und hatte zudem auch viele wertvolle Tipps und Anregungen, um meinen Aufenthalt möglichst angenehm zu gestalten. Anschließend begleitete sie mich nach oben, um mir mein Zimmer zu zeigen. Ich durfte in der Zirbensuite nächtigen! Alles bestand aus massivem Zirbenholz und dementsprechend gemütlich, heimelig und wohlduftend war auch das Ambiente. Ein großer Balkon mit fantastischem Blick auf die Zillertaler Alpen machte das geräumige Zimmer perfekt.
 

Jeden Abend bekam ich ein 5-Gang-Wahlmenü serviert. Der Tisch war täglich stilvoll gedeckt eine Menükarte verriet die herrlichsten Zusammenstellungen und Kreationen.

Hier möchte ich vor allem ein großes Lob an die exzellente Küche aussprechen – die Gerichte waren ein einmaliger Genuss, die alle Sinne ansprachen. Alles wurde saisonal mit regionalen Produkten gekocht und hausgemacht, wenn nicht oft sogar vom eigenen Hotel-Garten geerntet und frisch zubereitet.
Auch beim Frühstück wurden individuelle Bedürfnisse bedacht: Vital-Ecke, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, eine Auswahl an Käse- und Wurstaufschnitten vom Hausmetzger, und auch die vegetarische Frühstücksauswahl war vielfältig und originell zubereitet.
Neben Frühstück und Abendessen hatte ich nachmittags zusätzlich die Möglichkeit, mir bei einem Buffet Snacks zu gönnen. In diesem Hotel verhungert man sicherlich nicht. :)
Aber nicht nur das Küchenpersonal leistet dort phänomenale Arbeit – auch das gesamte Service-Team war ausnahmslos freundlich, zuvorkommend, und ich habe die Bemühungen und die Herzlichkeit der Mitarbeiter wirklich sehr zu schätzen gewusst.

Abendessen mit Panoramablick

Erst als ich die Gartenanlage des Hotels sah, wusste ich, warum das Gartenhotel so heißt. Die Anlage war unglaublich, und man merkt, dass dies das Herzstück des Hauses ist. Direkt vom Restaurant gelangt man in den wundervollen Garten. Überall Liegeflächen auf der Naturwiese, ringsherum Beerensträucher, heimische Bäume und Stauden, liebevoll angelegte Beete, ein duftender Kräutergarten, allerseits blühende Blumen und und und. Einfach herrlich! Und inmitten dieses Naturparadieses befindet sich der Greenpool, welcher mit Zillertaler Bergquellwasser befüllt ist und für angenehme Erfrischung sorgte. Ein wunderbarer Ort zum Entspannen und Wohlfühlen.
 

Entspannen am Greenpool

Im Beauty- und Spa-Bereich kann man sich ebenfalls großartig entspannen: Hallenbad, Dampfbad, Zirbenruheraum, Finnische Sauna, Aroma Grotte... Besonders toll fand ich das natürliche Holzdesign und die großen Glasfronten, die diesen Bereich einfach unglaublich einladend wirken lassen. Ein ansprechendes Angebot an Massagen und Kosmetik-Dienstleistungen, bieten sich ebenfalls an, und ich selbst habe die Rückenmassage und Behandlungen der Kinesiologie sehr genossen.
Apropos Freizeit: Wie schon erwähnt, bietet die wunderbare Lage des Hotels einiges an Ausflugszielen und Wandermöglichkeiten in der Nähe. Aber wer auch gerne mal einen Blick hinter die Kulissen der Hotelküche werfen möchte - so wie ich – der kann zum Beispiel auch mal schnell bei einem Kaiserschmarren-Kochkurs der Sous Chefin teilnehmen. Ich erhielt nicht nur Tipps und Tricks, im Anschluss fand gleich eine leckere Verkostung des Kaiserschmarrens inkl. hausgemachtem Apfelkompott statt. Herrlich!

Wenn ich ein persönliches Highlight herauspicken möchte, so ist es schlichtweg der Hotel-Garten. Wer sich dort einmal zur Ruhe begibt und seinen Blick auf die Zillertaler-Alpen schweifen lässt während man den zarten Lavendelduft wahrnimmt, die Beine im Naturpool entspannt und im Hintergrund dem kitschigen Vogelgezwitscher lauscht, kann einfach die Schönheit der Natur richtig in sich aufnehmen. An diesem Ort merkt man, welch Herzblut, intensive Arbeit und Liebe die Familie des Hotels – und allen voran Frau Wetscher – in den Garten hineingesteckt hat.

Bewertung

Fazit: Nach sechs Tagen im Gartenhotel Crystal kann ich nur meinen größten Dank ausrichten für diesen wunderbaren Aufenthalt dort. So viel Natur, so viel Freundlichkeit und Herzlichkeit dies alles hat dafür gesorgt, dass es mir an nichts gefehlt hat. Wer also auf der Suche nach Erholung im Grünen ist und die Seele inmitten der Berge baumeln lassen möchte, dem kann ich dieses Hotel nur wärmstens empfehlen.
 

Leserkolumnistin Sarah H.

Leserkolumnistin Sarah H.

Alter: 28

Herkunft: Bezirk Baden

Ich lese die WIENERIN, weil: ich vielfältiges unterhaltsames Lesematerial liebe!

Aktuell