Endlich: "The Handmaid’s Tale" bekommt Fortsetzung

Der feministische Dystopie-Klassiker "The Handmaid’s Tale“ von Margaret Atwood bekommt mit "Die Zeuginnen" nach 34 Jahren eine Fortsetzung.

Autorin Margaret Atwood

In der fiktiven Republik Gilead sind die Frauen nach einer atomaren Katastrophe unfruchtbar, nur noch ein geringer Prozentsatz kann Kinder bekommen. Seither wird die Gesellschaft strikt unterteilt: Es gibt die Ehefrauen hochrangiger Offiziere, es gibt die sogenannten "Marthas", Haushaltskräfte, und die Handmaids, die für Nachwuchs sorgen und das Aussterben verhindern sollen. Handmaids verfügen über keinerlei Rechte und werden regelmäßig von Männern in Anwesenheit ihrer Ehefrauen vergewaltigt.

Der Roman der kanadischen Autorin Margaret Atwood gehört bereits seit Jahren zu den Klassikern feministischer Literatur. 2017 wurde "Der Report der Magd“, wie das Buch im Deutschen heißt, durch die US-Serien-Adaption von Hulu einem breiteren Publikum bekannt.

Die nun angekündigte Fortsetzung hat bereits vor ihrer Veröffentlichung große Wellen geschlagen und wird bereits jetzt honoriert: "Die Zeuginnen“ wurde noch vor dem offiziellen Release für einen wichtigen britischen Literaturpreis nominiert. Ab 10.09.2019 ist das Buch auf Deutsch sowie im englischen Original ("The Testaments") erhältlich.

Vom TV auf die Straße

Natürlich handelt es sich bei "The Handmaid’s Tale“ um eine fiktive Erzählung, dennoch lassen sich viele Parallelen zur realen weltweiten Unterdrückung von Frauen erkennen. Autorin Margaret Atwood schilderte 2017 in einem Interview gegenüber People: "Es gibt für alles, was ich in dem Buch beschreibe, historische Vorlagen. Alles, was ich erzähle, ist irgendwo schon mal passiert".

Die auffallenden scharlachroten Kutten, die die Mägde in der Serie tragen, haben mittlerweile sogar den Sprung vom Bildschirm auf die Straßen der Welt geschafft, sind sie doch zum Symbol des Widerstands geworden: Bei zahlreichen Demonstrationen für die Rechte von Frauen auf der ganzen Welt tragen Aktivistinnen ähnliche Umhänge, um auf Missstände aufmerksam zu machen.

Spoiler Alert

Ein paar Details über den Inhalt im neuen Roman sind bereits bekannt. So spielt "Die Zeuginnen“ 15 Jahre nach den Geschehnissen in "Der Report der Magd“ und wird aus drei unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Zwei davon stehen in direktem Bezug zur Protagonistin aus "Der Report der Magd“, die dritte dürften auch Fans der Serienadaption wiedererkennen. Vor allem der Widerstand gegen die neue Regierung dürfte zentrales Thema der Fortsetzung zu sein.

Dass Teile des Inhalts des neuen Romans bereits vorab öffentlich wurden, liegt übrigens an einer peinlichen Panne: Der Lieferdienst Amazon hatte einige Exemplare des Werks versehentlich zu Früh verschickt. Ups.

Margaret Atwoods "Die Zeuginnen" erscheint auf Deutsch und im englischen Original als "The Testaments" am 10. September 2019.

 

Aktuell