Endlich ein Kind!

Irgendwann nach dem 40er wird es für Frauen mit Babywunsch eng. Wenn die Natur streikt und die künstliche Befruchtung nicht klappt, gibt es aber noch eine schöne Alternative: Mutter eines Adoptiv- oder Pflegekindes zu werden.

Vergleich Adoption / Pflege

Adoption

  • Leibliche Eltern müssen der Adoption zustimmen. Ab dem Gerichtsbeschluss ist das Kind in allen Belangen rechtlich einem leiblichen gleichgestellt und gehört fix zu seiner neuen Familie.
  • Adoptiveltern übernehmen die volle Obsorge und damit sämtliche Kosten.
  • Kosten Adoption Inland: relativ gering - nur Kosten für die Ausbildung und die Ddokumente des Kindes.
  • Kosten Adoption Ausland: ca. € 7.000,- bis € 22.000,-.

Pflege

  • Kind wird vom Jugendamt aus der Familie genommen und oft gegen den Willen der Eltern bei einer Pflegefamilie untergebracht. Rückführung (selten) durch Gerichtsbeschluss möglich.
  • Pflegeeltern übernehmen nur Pflege und Erziehung, keine Vermögensverwaltung.
  • Keine Kosten: Zahlungen für Ausbildung und Ddokumente übernimmt das Jugendamt. Pflegeelterngeld (in Wien ab € 450,- /Monat); Übernahme div. Kosten.

Bei beiden Varianten gleich:

Die Bewerber-Familie wird nach denselben Kriterien überprüft. Außerdem gilt der Grundsatz: Ddie am besten geeignete Familie für ein bestimmtes Kind zu finden (und nicht umgekehrt).

Adoptiv- und Pflegekindern ein Zuhause geben
von Irmela Wiemann
Balance Buch + Medien
 

Aktuell