Emmy Rossum will gleichen Lohn am "Shameless"-Set

Als Fiona aus "Shameless" lässt sich Emmy Rossum nichts gefallen. Jetzt wehrt sie sich auch gegen unfaire Bezahlung am Set.

Wer die US-Serie "Shameless" kennt, weiß: mit Fiona Gallagher sollte man sich lieber nicht anlegen. Als älteste Tochter der chaotischen Gallagher-Familie hat sie immer alles und alle im Griff.

Jetzt wehrt sich die Schauspielerin Emmy Rossum auch im echten Leben - und zwar gegen ungleiche Bezahlung am Set. Bevor sie damit anfängt, die achte Staffel der erfolgreichen Serie zu drehen, verlangt sie, dass sie gleich viel verdient wie ihre männlichen Kollegen. Und das ist nicht alles.

Ausgleichende Gerechtigkeit


Laut Berichten des Magazins "Variety" wurde der Schauspielerin bereits die gleiche Bezahlung wie ihrem Kollegen William H. Macy angeboten, der in der Serie ihren Vater spielt. Aber sie will, dass sie auch rückwirkend das ihr zustehende Geld bekommt. Rossum verlangt nach sieben Staffeln, in denen sie weniger bekommen hat, dass sie jetzt mehr als ihr Kollege bekommt - sozusagen als ausgleichende Gerechtigkeit.

Ihre Forderungen sind alles andere als ungerechtfertigt. Immer wieder steigen Schauspielerinnen auf die Barrikaden, weil sie weniger Geld bekommen als ihre männlichen Kollegen - obwohl sie den gleichen Wert für die Shows und Filme haben und ebenso die gleiche Arbeit leisten. Rossum hat sogar selbst bei ein paar Folgen Regie geführt und sie ist so ein integraler Bestandteil der Serie, dass sie ohne sie nicht existieren könnte.

Rossums Forderung, ihr Geld zurückzubekommen, das ihr jahrenlang zugestanden hätte, könnte ein wichtiger Schritt in Richtung mehr Lohngerechtigkeit in Hollywood werden.

 

Aktuell