Emma Watsons Tattoo hat einen Rechtschreibfehler

Bei den Oscars präsentierte Emma Watson ein temporäres Tattoo - mit politischer Botschaft, inklusive Rechtschreibfehler.

Hermine Granger wäre das wohl nie passiert: Bei den Oscars zierte ein Aufkleb-Tattoo den Unterarm von Schauspielerin Emma Watson - mit politischer Botschaft und einem Rechtschreibfehler.

"Times Up" konnte man in verschlungenen Lettern auf Watsons Haut lesen. Die Schauspielerin demonstrierte so ihre Unterstützung für die (fast) gleichnamige Initiative gegen Sexismus am Arbeitsplatz. Die heißt in grammatikalisch korrektem Englisch aber "Time's Up", in Watsons Tattoo fehlte also der Apostroph.

Dem aufmerksamen Publikum ist der Lapsus natürlich nicht entgangen.

Watson nimmt's mit Humor und sucht einen "Korrekturleser für Fake-Tattoos. Erfahrungen mit Apostrophen ausdrücklich erwünscht."

Es gibt schlechtere Jobs!

 

Aktuell