Eltern zahlen für Kinderfotos auf Facebook Strafe

Bis zu 45.000 Euro Strafe sollen Eltern künftig zahlen, wenn sie Kinderfotos auf Facebook posten.

45.000 Euro Strafe oder ein Jahr Gefängnis: das soll Eltern in Frankreich künftig blühen, wenn sie Fotos ihrer Kinder ohne deren Zustimmung auf Facebook veröffentlichen, berichtet "The Telegraph". Dazu müssen sie von ihren Kindern wegen Urheberrechtsverletzungen angezeigt werden. Das Ziel der neuen Initiative französischer Behörden: die Daten der Kinder zu schützen.

Eric Delcroix, Internetrechtsexperte, sagte gegenüber dem "Telegraph": "In ein paar Jahren können Kinder ihre Eltern sehr leicht vor Gericht ziehen, wenn sie Fotos von ihnen veröffentlicht haben, als sie jünger waren." Nach französischem Recht sind die Eltern dafür verantwortlich, die Bilder ihrer Kinder zu schützen. Der Experte sagt: "Wir kritisieren oft Teenager für ihr Verhalten im Netz, aber Eltern sind um nichts besser."

Diesen Gefahren sind Kinder ausgesetzt


Neben der Gefahr des Identitätsdiebstahls, sieht die französische Polizei auch eine Gefahr für die Sicherheit der Kinder. Deshalb wurden manche Eltern bereits dazu gezwungen, Nacktfotos ihrer Kinder aus dem Netz zu entfernen.

In einem "Guardian"-Artikel rät Sandra Livingston von der London School of Economics den Eltern, nur Fotos online zu stellen, die ihnen selbst später nicht peinlich wären. Die Psychologin Catherine Steiner-Adair sieht außerdem einen beängstigenden Trend: "Manche Eltern sind schon besessen davon, das perfekte Foto zu schießen. Bei Fußballspielen sieht man nur noch Smartphones - dabei wollen die Kinder nur die Augen ihrer Eltern sehen."

 

Aktuell