Ellen Page: "Er hat mich vor der gesamten Crew geoutet"

"Du solltest sie ficken, damit ihr klar wird, dass sie lesbisch ist": Mit diesen Worten soll Regisseur Brett Ratner Schauspielerin Ellen Page als lesbisch geoutet haben. Doch das ist nicht der einzige Vorwurf gegen ihn.

Die Schauspielerin Ellen Page ging mit erschreckenden Vorwürfen gegen den Regisseur Brett Ratner an die Öffentlichkeit. Er hat damals gemeinsam mit ihr am Set von "X-Men" gearbeitet.

In einem ehrlichen und direkten Facebook-Posting konfrontiert die heute offen als lesbische Frau lebende Schauspielerin Ratner mit einer Geschichte aus der Vergangenheit: Bei einem Treffen der gesamten Filmcrew von "X-Men: Der letzte Widerstand" soll Ratner auf eine Schauspielkollegin gedeutet und zu Page gesagt haben: "Du solltest sie ficken, damit ihr klar wird, dass sie lesbisch ist."

Page war damals 18 Jahre alt und hatte noch nicht selbst öffentlich über ihre Homosexualität gesprochen. "Ich war eine junge Erwachsene, die zwar irgendwie wusste, dass sie lesbisch ist, es sich aber noch nicht wirklich eingestanden hatte", schreibt Page in dem Kommentar auf Facebook. Ratner habe sie geoutet, ohne zu berücksichtigen, wie es ihr dabei gehen würde. Sie wirft ihm homophobes Verhalten vor.

Brett Ratner

Doch das ist nur eine Geschichte, die Ratners Charakterzüge zeigt. Zuvor hatten sechs Frauen Ratner vorgeworfen, sie sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt zu haben. "Wonder Woman"-Schauspielerin Gal Gadot bekräftige kürzlich, dass sie in der Fortsetzung des Erfolgfilms nicht mitspielen würde, sollte Ratner weiterhin involviert sein.

Aktuell