Eis macht glücklich

Eine britische Studie von Forschern des Psychiatrischen Instituts in London zeigt, dass bereits ein Löffel Eis ausreicht, um Glücksgefühle auszulösen. Stimuliert werden dabei jene Zentren, die auch aktiviert werden, wenn man Geld gewinnt oder seine Lieblingslieder anhört. Doppeljackpot für das Eis!

Eis-Doppeljackpot

Im Rahmen der Studie wurde das Gehirn von Testpersonen während des Verzehrs von Vanilleeis gescannt, mit dem Ergebnis, dass unmittelbar nach dem ersten Bissen, eine Reaktion im Gehirnbereich festgestellt wurde.

Besonders im orbito-frontalen Kortex, im vorderen Gehirnteil, der Region über den Augen, die auch für die Datenverarbeitung zuständig ist, scheint eine positive Identifizierung der Genussempfindung des Geschmacks stattzufinden.

Aber nicht nur, dass Eis tatsächlich glücklich macht, wurde wissenschaftlich belegt. Es wurde nämlich auch herausgefunden, dass eine starke emotionale Empfindung von Glück und Genuss beim Eisverzehr automatisch auch mit dem Bild in Verbindung gebracht wird, das jeder von uns von einem gewissen Produkt hat.

Eis: Der echte Freund der Sommerfigur

Wer sich im Sommer um seine schlanke Figur sorgt, kann mit Eis nichts verkehrt machen.

Laut österreichischer Ernährungswissenschafter seien zwei Kugeln Eis am Tag durchaus erlaubt und kalorienmäßig absolut unbedenklich.

Tipp: Greifen Sie aber lieber zu Frucht- oder Milcheis, denn diese sind erfrischend, lecker, fruchtig und haben deutlich weniger Kalorien als Sahneeis. Wer vollkommen sicher gehen will, greift idealerweise zu Sorbet, Wasser- oder Softeis!

Fazit: Wir freuen uns, dass man nun die Eissaison mit gutem Gewissen genießen kann, denn wer tut nicht gerne etwas für seine Gesundheit und das individuelle Wohlbefinden bzw. Glücklichsein?!

Zutaten:
300 g gefrorene Beeren nach Wunsch (Himbeere, Erdbeeren, Waldbeeren, Heidelbeeren)
150 g Natur-Joghurt
1 EL Honig
1 TL Vanillezucker
50 ml Milch
3 Blatt Minze

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Mixer geben und kurz durchpürieren. Sollte es zu flüssig werden, noch gefrorene Beeren nachgeben. Wenn es zu fest scheint, Milch beimengen. Kurz abschmecken und nach individuellem Geschmack noch Honig oder Vanillezucker hinzufügen.
Anschließend sofort genießen!
 

Aktuell