Werbung

Eine Seefahrt, die ist lustig

Kreuzfahrt statt Kaffee: Covermodel Magdalena kam in den Genuss einer einwöchigen Reise mit AIDAperla. Hier berichtet sie von ihren Erlebnissen an Bord.

"Ah, ein Gutschein von der Aida. Wann gehen wir denn dann Kaffeetrinken?“ - das war die erste Reaktion meiner Mutter auf meinen Gewinn einer Mittelmeer-Kreuzfahrt mit AIDA. Nachdem ich ihr erklärt habe, dass es sich um ein Schiff und nicht um eine Konditorei handelt, war bald klar, dass ich ihr gemeinsam mit meiner Schwester eine Zusatzkabine für die Reise als Vor-Weihnachtsgeschenk finanzieren werde.

Im November war es dann so weit und die Kienl-Ladies bestiegen die AIDAperla im Hafen von Mallorca. Der freundliche und unkomplizierte Check-In am Schiff versetzte mich schon in die richtige Urlaubsstimmung und die Vorfreude auf die siebentägige Reise wurde immer größer. Angekommen in unserer Suite mit Balkon wurde natürlich als erstes die Ausstattung des brandneuen Schiffes ausgekundschaftet. Neben Fitnessstudio, zahlreichen Restaurants und Entertainment-Bereichen hat es mir der Whirlpool am Outdoor-Deck besonders angetan. In eben jenem habe ich es mir auch gemütlich gemacht und das Auslaufen aus dem Hafen genossen.

Magdalena auf der AIDAperla

Nach einem recht schaukeligen ersten Tag auf See besuchten wir die beiden italienischen Hafenstädtchen Civitavecchia und Livorno bevor es weiter nach Marseille ging. Bei einem weiteren Seetag auf dem Weg nach Barcelona ließ ich es mir besonders gut gehen und gönnte mir einen Tag im schiffseigenen Spa-Bereich. Das war auch nötig, denn das Durchkosten durch die verschiedenen Restaurants war doch recht „kräftezehrend“. Es gab auch die Möglichkeit, sich im Fitnessstudio fit zu halten, dies überließ ich aber meiner Mutter, welche fast alle angebotenen Kurse besuchte.

Schweren Herzens mussten wir nach sieben Tagen das Schiff wieder in Mallorca verlassen. Es war eine einzigartige Reise und wir konnten wunderbare Erinnerungen von der AIDAperla mitnehmen.

 

Aktuell