Eine Mode für alle: Melissa McCarthy wird Designerin

Die Schauspielerin hat genug von der Einteilung in "Plus Size" und "normale" Kleidergrößen und entwirft deshalb eine eigene Kollektion, die für alle tragbar ist - von Größe 32 bis 52.

Auf Melissa McCarthy ist Verlass: Der Star aus "Bridesmaids" oder "Gilmore Girls" bringt ihre Fans nicht nur mit Garantie zum Lachen, sondern erhebt ihre Stimme auch, wenn es um Ungerechtigkeiten geht. Erst vor kurzem bot sie einem Kritiker Paroli, der ihr Aussehen im Film "Tammy" kritisiert hatte: "Sagen Sie Ihrer Tochter auch, dass sie nur dann etwas wert ist, wenn sie hübsch ist?"


Schluss mit den Styling-Regeln

Jetzt macht sich die zweifache Mutter auf einem neuen Gebiet stark: Denn sie hat nicht nur genug von sexistischen Kommentaren, sondern auch von klassischen Modekollektionen - und macht deshalb ihre eigene. Ihr Ziel: Die Trennung zwischen Plus-Size-Mode und "normalen" Größen abzuschaffen.

Menschen gibt es nicht nur bis Größe 40 oder 42.
von Melissa McCarthy

"Ich habe das Gefühl, Marken trennen Übergrößen bewusst ab. Du kannst nicht mit deinen Freundinnen shoppen gehen, weil die Abteilung für deine Größe irgendwo abseits versteckt liegt. Als würden wir nicht gesehen werden wollen." Ihr eigene Modelinie bietet deshalb Mode von Größe 32 bis 52 an. Gleichzeitig pfeift sie auf die bisher geltenden "Styling-Regeln" für Übergrößen: "Nur gedeckte Farben tragen? Keine Muster? Keine bunten Farben? Das ist unrealistisch", meint die 44-Jährige, die vor ihrer Schauspielkarriere eine Modeschule besucht hatte. "Irgendjemand hat sich diese Regeln ausgedacht und ich widerspreche ihnen. Meine Teile lassen sich unterschiedich kombinieren, denn an manchen Tagen wollen wir Rock'n'Roll sein und an anderen Tagen etwas eleganter."


Schluss mit den Schönheitsidealen

Durch ihre Modekollektion, die für alle Frauen tragbar sein soll, möchte Melissa McCarthy auch zeigen, dass sich niemand der Mode zuliebe in ein bestimmtes Körper- oder Schönheitsideal zwängen muss. Eine Erkenntnis, die auch für die Schauspielerin nicht von heute auf morgen kam: "Ich habe mich schon dabei erwischt, wie ich mich im Spiegel betrachtet habe und dachte, 'Wow, warum sehe ich so fertig und müde aus?'. Ich habe mich gefragt, warum ich so verquollen aussehe und was ich gegessen habe. Aber seit ich 40 geworden bin, habe ich viel von dieser Suche nach Perfektion abgelegt. Wen kümmert es schon, ob meine Augen verquollen sind? oder meine Beine zu kurz? Ganz ehrlich, mir ist das egal."

Melissa McCarthys Modelinie soll ab August in den USA und weltweit über McCarthys eigene Website erhältlich sein.

 

Aktuell