Eindruck mit Ausdruck

Schon bei den alten Griechen galt Charisma als Geschenk der Götter. Noch heute wohnt charismatischen Persönlichkeiten ein besonderer Zauber inne, den jede Person in sich trägt. Mit Tipps und Übungen lässt sich Charisma sowohl innerlich als auch äußerlich wecken und entfalten.

Charismatische Persönlichkeiten scheinen geradezu von Innen zu leuchten und dieses Leuchten auf ihre Umwelt zu übertragen und diese in ihren Bann zu ziehen. Neben der Ausstrahlung und dem auftreten, kommt es dabei auch auf die Kunst des Sprechens an, wie Reingard Gschauder und Shirley Seul in ihrem Buch „Charisma" (GU) aufzeigen. Ein gutes Beispiel hierfür sind die so genannten Denkgeräusche wie "äh", "ja" oder ständig wiederholte Floskeln wie "oder so", "wie auch immer" etc.

Den meisten Sprechern fallen diese Denkgeräusche nicht auf, ihren Zuhörern dafür umso mehr. Dies führt letztlich dazu, dass die Zuhörer einen beträchtlichen Teil ihrer Aufmerksamkeit verlieren, was natürlich niemand möchte. Mit der Übung "Denkgeräusche-Scan" kann man sich antrainierten Denkgeräusche bewusst werden und sich ihrer entledigen.

Denkgeräusche-Scan

Nehmen Sie sich täglich zwei bis fünf Minuten beim freien Sprechen auf. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie über ein aktuelles Thema, einen Gegenstand auf Ihrem Schreibtisch oder den Film, den Sie zuletzt gesehen haben, sprechen. Zusätzlich können Sie sich auch beim Telefonieren aufnehmen.

Hören Sie sich die Aufnahmen an, zählen und notieren Sie die Anzahl der Denkgeräusche. Wenn Sie die Übung täglich wiederholen, sollten sie sich nach zwei bis drei Wochen von den Denkgeräuschen befreit haben. Falls sie dennoch zurückkehren sollten, wiederholen Sie die Denkgeräusch-Scan-Übung.

Diese und zahlreiche weitere Übungen für mehr Ausdruck zum Eindruck machen finden Sie im Buch "Charisma" (siehe Infobox).

Charisma
Gschaider, Reingard; Shirley Seul (2011): Charisma – Wie Sie mit mehr Ausdruck Eindruck machen
 

Aktuell