Ein Weekend in Tropea

Der Süden des italienischen Stiefels ist nicht nur auf der Landkarte spitze, sondern auch kulinarisch. Hier die besten Tipps für „Il dolce mangiar molto“ in Kalabrien.

Wenn Sie in Kalabrien Ferien machen wollen, schicken Sie Ihre Diät vorher am besten in die entgegen-gesetzte Richtung auf Urlaub", rät Franco Sela. Zugegeben, sein Tipp ist nicht ganz uneigennützig - ist er doch Besitzer eines der besten (Meeresfrüchte-)Restaurants in Tropea, des Pimm's. Doch auch wenn Sie nicht bei ihm einkehren - was ein Fehler wäre, bei dem sensationellen Meerblick, den man zum Schwertfisch-Menü serviert bekommt -, sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Trip auf die Stiefelspitze auch in vollen Tellern genießen können. Alles andere liefe unter dem Stichwort „Themaverfehlung".

Restaurant Pimm's

Eiszeit

Zur Einstimmung empfiehlt Franco übrigens die Einkehr in Tonino's Gelateria (Corso Vittorio Emanuele 52). Denn dort wird die berühmte Cipolla rossa (zu erstehen etwa samstags am Bauermarkt von Tropea) zu Zwiebel-Eis verarbeitet. Gratis dazu gibt es Anekdoten vom selbst ernannten „genio del gelato": „Mein Eis kennt man sogar in Amerika und China." Zwei Jahre hat Tonino an der Zutatenmischung getüftelt. Das Ergebnis: überraschend süß (und mundgeruchsfrei). Und wer's doch lieber klassisch mag: Im nahen Pizzo gibt's in der Gelateria Ercole von Gaetano Di Iorgi (Piazza della Repubblica) das wohl weltbeste Tartufo, eine mit Schoko-Sauce gefüllte Eiskugel, 1940 hier zu Ehren des Prinzen von Savoyen und letzten Königs Italiens Umberto II. erfunden. Mehr Gusto auf was Salziges? Dann wählen Sie bitte aus den kalabresischen Spezialitäten: Nduja, Schwertfisch oder Pecorino.

Impressionen aus Tropea

Schöne Aussichten

Weil Kalabrien aber nun mal auch herrliche Sandstrände hat, hier ein bisschen Kontrastprogramm im Sinne des Bikinifigur-Tunings: Bei einem Ausflug ans Capo Vaticano etwa kann man Kalorien verbrennen. Die Felsklippe hat mit dem Papst übrigens nichts tun. Im Gegenteil. Der ursprüngliche Name, Capo dei Vaticinii, bedeutet übersetzt „Kap der Prophezeiungen". Wo heute ein Leuchtturm steht, befand sich nämlich früher ein Orakel, von dem sich griechische Seefahrer die Zukunft weisen ließen. Von dort fährt man dann gleich noch weiter nach Süden, in die Geisterstadt Pentedattilo. Auch da muss man - verdauungstechnisch nicht blöde - zu Fuß hoch. Dafür wird man (bei klarem Wetter) mit einem malerischen Blick auf Ätna und Stromboli belohnt. Da weiß man dann auch gleich, ob sich, „Juhu!", der Heimflug wegen eines Vulkanausbruchs verzögert ...

Anflug:
Nach Lamezia Terme geht’s via Rom ab ca. € 150,–.

Seefahrt:
Super: bei Nautica Piu im Hafen von Tropea ein Boot mieten. In Italien dürfen Sie, ohne Führerschein, bis zu 40 PS fahren.

Knutschkugel:
Ein Fiat 500 ist ab € 35,– / Tag buchbar (inkl. aller Versicherungen)

Schlemmen
Serfunghi Calabria in der Via Pisani, Tropea – für (Stein-)Pilzliebhaber ein Mekka.

Shoppen
Boutique Versace, Via Tommaso Gulli 13, Reggio di Calabria – wie der Name schon sagt, findet man hier Designerkleidung der Marke Versace. Der legendäre Modemacher hat hier seine Karriere im mütterlichen Schneiderladen begonnen.

Schnuppern
Fiori die Calabria – in diesem laden werden selbst gemachtes Parfum, Badesalz und Seife verkauft. Highlight: Sie können Ihren eigenen Duft zusammenstellen. Via Osanna 3, Reggio di Calabria.

Schippern
Mit der Fähre kommt man in nur 20 Minuten von Villa San Giovanni nach Messina, Sizilien.
 

Aktuell