Ein Weekend in Brighton

Englands ältestes Seebad hat sich zur fröhlichen Szenestadt gemausert. Muss an der Sonne liegen, die nirgends im Königreich öfter scheint …

Er sieht ein bisschen aus wie der Tadsch Mahal: unser Royal Pavilion, der ehemalige Königssitz und das Wahrzeichen von Brighton. Den sollten Sie auf jeden Fall besuchen. Ansonsten aber gilt: Lassen Sie sich treiben. Als Neuankömmling erlebt man die Stadt am besten, indem man am Meer entlangspaziert, die Leute beobachtet, ein Picknick macht und die gute Luft genießt. Auch in der Stadt gibt es viele spannende Ecken. Für konkrete Tipps rate ich immer: Sprechen Sie uns Einheimische ruhig an. Wir mögen das.


Shoppen lässt sich etwa gut im Hope & Harlequin, dort findet man wunderbare Vintage-Kleider (31 Sydney St., hopeandharlequin.com). Auch toll ist das Snooper's Paradise (7-8 Kensington Gardens), ein vollgestopfter Flohmarktladen. Und nicht verpassen sollte man das prunkvoll-verrückte Choccywoccydoodah, in dem ein lebensgroßer Scotchterrier aus Schoko und andere süße Kreationen warten (24 Duke St., choccywoccydoodah.com). Ich selbst habe zwei Erotikboutiquen in Brighton: She Said (11 Ship St. Gardens, www.shesaidboutique.com) und Tickled (59 Ship St., tickledonline.co.uk). Und nein, keine Panik, hier ist's weder peinlich noch schlüpfrig ...

Sollten Sie nach dem Einkaufen eine Pause brauchen: ab ins Tic Toc Café (53 Meeting House Laine,tictoc-cafe.co.uk) - hier schlürfen Sie in coolem Retro-Chic Ihren Kaffee!

Anreise

Am besten fliegen Sie nach London-Gatwick, z. B. mit Easyjet von Wien, Salzburg und Innsbruck ab rund € 50,–. Mit dem Bus oder Zug geht es in ca. 40 Minuten nach Brighton.
Schlafen
Oriental Brighton: freundliches Boutique-Hhotel, DZ ab ca. € 88,– . Kemp Townhouse: stylish-unaufgeregt, DZ ab ca. € 99,–
Essen

Gute Snacks gibt’s im Mange-Tout (81 trafalgar St.). Das DueSouth ist perfekt für ein romantisches Fischdinner am Meer – am besten den Tisch am Fenster im 1. Stock reservieren (139 Kings Road Arches)
 

Aktuell