Ein Straßenverkäufer aus Singapur wurde mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet

Absolut verdient und eine Premiere.

Der Michelin Guide zeichnet seit über hundert Jahren jene aus, die in Sachen Kulinarik Höchstleistungen erzielen. Wenn man an Michelin-Restaurants denkt, stellt man sich vielleicht schicke 5-Sterne-Lokale und unleistbare Preise vor. Michelin wurde schon oft dafür kritisiert, zu westlich orientiert und zu elitär zu sein.

Doch langsam ändert sich etwas. Kürzlich wurde Singapur, kulinarischer Hotspot für Street Food, in den Katalog aufgenommen. Und sogleich feierte die südostasiatische Nation eine Premiere: zum ersten Mal wurde ein Straßenverkäufer mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Ein Michelin-Gericht für unter drei Euro


In einer kleinen Nachbarschaft namens Outram befindet sich das "Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice and Noodle". Geführt wird es von Chan Hong Meng, dessen köstliche Kreationen seit Jahren zu stundenlangen Warteschlangen führen.

Als er im Juli zur Michelin-Gala eingeladen wurde, konnte er seinen Ohren nicht trauen. Doch Michelin machte keine Witze - und der überglückliche Koch erhielt die größte Ehrung, die ein Koch erhalten kann. Und wer hätte gedacht, dass man einmal ein Michelin-Gericht für unter 3 Euro bekommen kann?

 

Aktuell