Ein paar Gründe, warum deine Periode zu spät kommt

Ist es normal, dass du diesen Monat später menstruierst? Wir haben die Antworten.

Warum kommt Periode spät

Die meisten Frauen haben es schon erlebt: die Menstruation kommt zu spät - manchmal sogar einige Tage später als sonst. Doch das bedeutet nicht immer, dass eine Schwangerschaft dahinter steckt. Oft sind es Veränderungen im Alltag, die zu einer verzögerten Periode führen. Daher kann es nicht schaden, ganz genau auf den Zyklus zu achten, denn er verrät einer oft, wie es mit dem allgemeinen Wohlbefinden aussieht.

Hier sind ein paar mögliche Gründe, warum du diesen Monat später menstruierst:

1: Das Alter

Junge Frauen und Frauen, die kurz vor der Menopause stehen, haben oft unregelmäßige Zyklen, weil ihre Hormonregulation nicht gleichmäßig ist. Die Körper junger Frauen stellen sich gerade auf ihre reproduktiven Jahre ein - das heißt: die Hormonproduktion braucht ein wenig, um regelmäßig zu werden. Bei Frauen, die kurz vor der Menopause stehen, fängt das Östrogenlevel zu sinken an, was sowohl zu verfrühten als auch zu verzögerten Perioden führen kann.

2: Stress

Stressige Phasen hat jeder Mensch. Doch wenn Stress zu lange und damit zu ungesund wird, hat das auch Auswirkungen auf den restlichen Zustand des Körpers. Stress wirkt auf den Hypothalamus, welcher im Gehirn unter anderem bei der Hormonproduktion eine große Rolle spielt. Das kann dann auch Folgen für einen verzögerten Zyklus haben. Bei psychischen Erkrankungen kann das Hormongleichgewicht ebenso ins Schwanken geraten - jedenfalls ist ärztlicher Rat einzuholen, sollte die Periode über längere Zeit unregelmäßig sein oder gar ganz ausbleiben.

3: Gewicht

Extrem schnelles Abnehmen kann dazu führen, dass der Eisprung verzögert kommt oder ganz ausbleibt. Wenn der Körperfettanteil auf ein sehr geringes Level sinkt, hat das nämlich Auswirkungen auf die Östrogenproduktion. Achtung: Auch zu viel Sport kann den Hormonhaushalt durcheinanderbringen.

4: Schilddrüse

Die Schilddrüse kann den Zyklus der Frau maßgeblich beeinflussen. Die Schilddrüse schüttet die Hormone Trijodthyronin und Thyroxin aus, die wichtige Aufgaben im Körper haben. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion kann es zu einem Ausfall der Periode oder zu einer verspäteten Menstruation kommen.

5: Gebärmuttermyom

Myome in der Gebärmutter sind die häufigsten gutartigen Tumore bei Frauen. Sie sind an sich nicht gefährlich, können aber unangenehme Beschwerden und ernste Komplikationen verursachen. Eine davon ist ist eine Störung des Menstruationszyklus. Myome können eine verstärkte Regelblutung, eine verstärkte und verlängerte Regelblutung sowie Zwischenblutungen außerhalb des Menstruationszyklus verursachen. Daher: regelmäßige Kontrollbesuche beim Gynäkologen/der Gynäkologin einplanen!

6: Hormonelle Verhütung

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden haben erhebliche Auswirkungen auf den Hormonhaushalt. Schließlich ist das auch ihre Aufgabe. Doch Verhütungsmittel haben keine Auswirkungen darauf, dass dein "normaler" Hormonhaushalt nicht mehr funktioniert. Wenn du jedoch gerade die Pille absetzt oder eine neue ausprobierst, kann es schon passieren, dass dein Zyklus sich verändert.

7: Grippe & Co.

Schlussendlich kann auch einfach die Grippewelle schuld sein. In Kombination mit Medikamenten können die Grippe oder Erkältungen den Eisprung verschieben und damit zu einer verspäteten Periode führen.

 

Aktuell