Du weißt nicht, ob du einer bestimmten Person trauen kannst? Achte auf diese 6 Anzeichen

Egal, ob dein Date, deine Nachbarin oder ein Arbeitskollege – bei Interaktionen mit bestimmten Menschen schwingt einfach ein komisches Gefühl mit, oder?

Frau in schwarz weiß

Lernst du eine Person gerade erst kennen, wirst du wahrscheinlich nicht auf Anhieb feststellen, dass es sich um einen toxischen oder manipulativen Menschen handelt. Gewisse Anzeichen werden allerdings im Laufe der Zeit immer klarer erkennbar. Hast du bei jemandem ein ungutes Gefühl und bist nicht ganz sicher, ob es nur Einbildung ist, kann es helfen, die typischen Verhaltensweisen von Leuten zu kennen, die dazu tendieren, andere auszunutzen oder zu manipulieren. Schau mal:

Woran du erkennst, dass du deinem Gegenüber lieber nicht vertraust:

via GIPHY

1. Er*Sie respektiert deine Grenzen nicht

Will der*die andere dir immer näherkommen, obwohl du schon die ganze Zeit zurückweichst oder kann kein "Nein" verstehen, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass er*sie dich testen will - um herauszufinden, wie weit er*sie bei dir gehen kann.

2. Er*Sie verliert nie den Augenkontakt

Körpersprache-Expertin Patti Wood erklärt gegenüber Bustle, dass manipulative Menschen dadurch auffallen, dass sie ihre Gesprächspartner*innen eindringlich ansehen und den Augenkontakt so gut wie nie unterbrechen. Insbesondere nachdem sie etwas "Unangenehmes" sagen, intensivieren sie den Blickkontakt, um die Reaktion des*r anderen zu sehen, erklärt Wood. Die Expertin empfiehlt, in solchen Situationen den Blickkontakt abzubrechen – wird der*die andere ungemütlich oder fühlst du dich auf einmal "erleichert", ist dies ein Zeichen, dass dein ungutes Bauchgefühl begründet war.

3. Seine*Ihre Stimmung schwankt sehr stark

Laut Wood ist es für narzisstische Menschen besonders wichtig, dass alles verläuft, wie sie sich es sich vorstellen – tut es das nicht, kann es daher schnell dazukommen, dass die Stimmung kippt. Auch können narzisstische Personen schnell in eine "andere Rolle" schlüpfen, wenn sie merken, dass sie ihr Ziel auf diese Weise schneller erreichen.

4. Er*Sie gibt bereits nach kurzer Zeit viel über sich Preis

Habt ihr euch gerade erst kennengelernt und dein Gegenüber eröffnet dir bereits jetzt intimste Geheimnisse, kann dies ein weiteres Warnsignal sein. Psychotherapeutin Dr. Laura Dabney erklärt Bustle, dass Menschen, die sich anderen gegenüber ungewöhnlich schnell öffnen, oft nicht die Kontrolle über sich haben, Grenzen nur schwer abschätzen können und/oder bestimmte Motive hinter ihrer Offenheit stecken.

5. Er*Sie ist unhöflich oder gemein

Behandelt die Person andere Leute schlecht oder macht sich über andere lustig, heißt es vorsichtig sein: "Potenziell gefährliche Menschen neigen dazu, andere kleinzureden oder auszulachen, um sie auf diese Weise zu manipulieren", so Psychotherapeutin Adamaris Mendoza. Oft passiert derartiges Verhalten unterschwellig und ist auf den ersten Blick nicht erkennbar. Grundsätzlich möchte der*die andere seinem*ihrem "Opfer" das Gefühl geben, weniger wert zu sein. Achte daher darauf, wie du dich nach Gesprächen mit deinem Gegenüber fühlst.

6. Er*Sie zeigt keine Empathie

Reagiert dein Gegenüber auf eine bewegende Geschichte oder traurige Nachricht gleichgültig (oder aber sehr extrem!), ist das eine weitere eindeutige red flag. "Soziopath*innen und Psychopath*innen zeichnen sich vor allem durch ihre mangelnde Empathie aus", so Beziehungsexpertin Amica Graber im Gespräch mit Bustle. Natürlich muss es sich bei der Person, mit der du es zu tun hast, nicht zwangsläufig um eine*n Psychopathen*in handeln, dennoch ist es ratsam, vorsichtig zu sein und ihm*r nicht blind zu vertrauen, wenn du merkst, dass er*sie von emotionalen Dingen unberührt bleibt.

 

Aktuell