Du fühlst dich unproduktiv und demotiviert? Diese 5 Tipps helfen

Wir Menschen sind keine Maschinen, die auf Knopfdruck funktionieren können. Wenn es dir gerade schwerfällt, produktiv zu sein, gibt es jedoch ein paar Tricks, die dir Energie geben können.

Frau am Laptop

Wenn du dich momentan schlaff und unmotiviert fühlst, bist du damit nicht allein. Die Zeiten, in denen wir gerade leben, setzen - wie Studien zeigen - den meisten von uns mental zu. Es ist nicht leicht, all seinen Aufgaben weiterhin nachzugehen und Dinge zu erledigen, wenn man eigentlich viel lieber im Bett liegen und sich verkriechen würde. Zum Glück gibt es ein paar hilfreiche Mittel, um die eigene Energie wiederzufinden und sich besser zu konzentrieren.

1. Pausen einlegen

Kein Geheimtipp, von vielen jedoch häufig vernachlässigt: Pausen machen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir produktiver sind, wenn wir regelmäßig unsere Arbeit unterbrechen und uns mit etwas anderem beschäftigen. Fenster auf, durchlüften, aufstehen oder ein Ründchen um den Block drehen – all das hilft dir, um frische Energie zu tanken und dich wieder besser zu fokussieren.

2. Schalte dein Handy aus

Wir wissen, es ist schwer, aber es macht nun mal tatsächlich einen großen Unterschied: Schalte dein Handy aus, wenn du dich konzentrieren willst. Mit Insta, WhatsApp, TikTok & Co sind wir leichter abgelenkt denn je. Wenn du dich nicht dazu durchringen kannst, dein Handy ganz abzudrehen oder (noch besser) aus dem Raum zu verbannen, kannst du es auch mit Fokus-Apps wie Forest oder Pomodoro probieren. Die halten dich davon ab, auf deinem Handy herumzuspielen, wenn du eigentlich etwas zu tun hättest.

3. Finde eine motivierende Playlist

Musik kann unsere Stimmung stark beeinflussen und unsere Laune heben. Auf Spotify & Co gibt es zahlreiche vorgefertigte Playlists für alle erdenklichen Situationen und Gemütslagen. Zum Beispiel auch Mood Booster oder Musik, die du beim Arbeiten hören kannst, ohne abgelenkt zu werden. Gerade für Haushalts-To Dos eignet sich ein flotter Soundtrack mit deinen Lieblings-Guilty-Pleasure-Hits wunderbar!

4. Schaffe eine ansprechende Umgebung

Du musst von Zuhause arbeiten, fühlst dich aber irgendwie unwohl und kannst dich nur schwer konzentrieren? Sorge dafür, dass dein Arbeitsplatz bzw. deine Umgebung angenehm und "work friendly" gestaltet ist. Soll heißen: Riesige Wäscheberge und einer vollen Spüle am besten vorab beseitigen (oder es gar nicht dazu kommen lassen). Mit ein paar Kerzerln oder einem wohlriechenden Duft aus dem Diffuser wird's gleich noch gemütlicher.

5. Erledige kleine To-Dos zuerst

Du hast eine lange Liste mit Dingen, die du erledigen musst – bei so vielen Tasks weißt du gar nicht, wo du anfangen sollst und fühlst dich eigentlich nur erschlagen? Konzentriere dich erst auf jene Aufgaben, die in wenigen Minuten erledigt sind, anstatt gleich ganz aufzugeben. Hast du einen, wenn auch kleinen, Task geschafft, wird dir das Schwung geben und dich anregen, gleich noch mehr zu von der Liste abzuarbeiten.

 

Aktuell