Dolmetscher erzählt hautnah von erschütterndem Erlebnis beim Mob in Clausnitz

Wolfram Fischer war im Bus mit Flüchtlingen, als ein wütender Mob den Bus blockierte.

Eine Woche ist es her, dass ein ankommender Bus mit Flüchtlingen im sächsischen Clausnitz aufgehalten wurde. Drei Autos hielten den Bus vom Weiterfahren auf, der dann von rund 100 Menschen umringt wurde, die rassistische Parolen riefen und damit den Insaßen Angst machten. Die Menschen reckten die Fäuste und riefen nach dem ankommenden "Pack". Der Vorfall beschäftigt seitdem Politiker, Medien und Polizei, denn er wirft - wie weitere Vorfälle, in denen Flüchtlingsunterkünfte gebrannt haben - Fragen über Rassismus und Exekutive in Deutschland auf.

SternTV hat nun ein Video mit dem Dolmetscher Wolfram Fischer veröffentlich, der mit den Flüchtlingen im Bus war. Im Video erzählt er, wie erschütternd dieser Moment des Hasses für ihn war und wie sehr auch die Flüchtlinge um ihr Leben bangten. Die Masse an - anscheinend hauptsächlich Männern - schien schier unberechenbar.

Wolfram Fischer über die Übergriffe in Clausnitz

Wolfram Fischer wird diesen Tag in Clausnitz nie vergessen! Er war als Dolmetscher bei den Flüchtlingen im Bus, als ein wütender Mob den Bus blockierte. Wie er die Situation erlebt hat und warum er noch immer erschüttert ist? stern TV hat er es erzählt.

Posted by stern TV on Thursday, February 25, 2016