Disaster Clothing

Seit zwei Jahrzehnten ist das Disaster Clothing im 7ten Bezirk ein Fixpunkt für Mode abseits des Mainstream – und das muss gefeiert werden, und zwar in einer großen 20 Years of Fashion Party am 17. Juni.

Vor 20 Jahren eröffnete Manfred Lindner den ersten Disaster Clothing Shop in der Burggasse. Grund genug, um ordentlich zu feiern und zwar am 17. Juni. In Kooperation mit der Shultz Bar wird ab 21 Uhr eine Modenschau mit den Labels Saperlipopette und Anzüglich gezeigt. Danach folgt eine Burlesque Varieté Show von Salon Kitty Revue ab 21:30 Uhr am Siebensternplatz. Auch die anderen Shops der Kirchengasse feiern in einer Blockparty mit Nightshopping und vielen Aktionen mit. Damit es sich auch wirklich auszahlt, gibt es auch noch einen Geburtstagsrabatt von 20% im Disaster Clothing.

Begonnen hat alles mit eigenen Designs unter dem Label Disaster und mit befreundeten Designern. Auch damals gab es schon eine lebendige Wiener Kreativszene, im legendären U4 fanden Modenschauen statt und individuelle Clubwear war gefragt. Mit den Jahren entwickelten sich sowohl die Modeszene als auch das Disaster Clothing weiter. Der Umzug in die Kirchengasse Ende der 90er brachte den Laden näher an die Shoppingmeile Mariahilferstraße und den Kunden einen Sortimentswechsel zu angesagter Streetwear. Seit 2004 gibt es auch eine Filiale in der Neubaugasse.

Pionier war Manfred Lindner nicht nur im 7ten mit seinem Shop. Schon seit Beginn sind österreichische und Wiener Labels vertreten. Momentan sind unter anderem Maronski, Lila, Saperlipopette und Anzüglich im Sortiment. Auch im Bereich Nachhaltigkeit und Biomode setzt Disaster Clothing bereits seit 5 Jahren auf Ökolabels wie zum Beispiel Kuyichi. Neben kleineren Labels sind auch die bekannten spanischen Marken desigual, custo und skunkfunk zu finden.

Es zahlt sich also aus am 17. Juni in der Kirchengasse im Disaster Clothing vorbeizuschauen. Wir freuen uns auf weitere 20 Jahre!

Disaster Clothing
Kirchengasse 19
Neubaugasse 7
1070 Wien
 

Aktuell