Dip ist Hip!

Haarkreide, Farbspray, Blondierung & Co. verhelfen Ihnen im Nu zum Dip-Dye-Look. Doch was muss man beachten, wenn man selbst Hand anlegt? Wir haben einen Experten um Tipps gebeten.

In dieser Saison gehört Dip-Dye-Hair zu den Frisuren-Highlights. Neu ist der Trend allerdings nicht. Unter den Stars wie Jessie J und Bonnie Strange (siehe oben) sind die farbigen Strähnen schon längst ein Must-have. Ob Knallfarben, Pastelltöne oder wie von der Sonne geküsst – alles ist erlaubt. Hauptsache, der Ansatz unterscheidet sich von den Haarspitzen. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Hilfsmitteln Sie sich den Weg zum Frisör ersparen können.

Fake it

Wenn Sie Ihre Haare schonen möchten, ist Haarkreide das richtige Produkt. "Legen Sie beim Auftragen die Haarspitzen in die Fingerspitzen der Handinnenfläche und arbeiten Sie in Richtung Haarspitzen", rät der Experte Martin Güntner vom Friseursalon G-Room. Die Kreide gibt es in vielen verschiedenen Farben und ist für jeden Haartyp geeignet. Außerdem wäscht sie sich nach nur einer Haarwäsche rückstandslos wieder raus. Ein Farbspray ist eine weitere schonende Alternative zur Haarkreide.

Fix it

Um einen strahlenden Beachlook zu erzielen, müssen die Haarspitzen blondiert werden. Dafür gibt es z.B. von L'Oréal die "Préférence Wild Ombrés-Blondierung". Tragen Sie die Blondiercreme auf das beiliegende Profibürstchen auf und bürsten Sie die Creme von Ohren- oder Kinnhöhe bis in die Haarspitzen. 25 bis 40 Minuten einwirken lassen und wieder auswaschen. Fertig ist der "Sunkissed" Dip-Dye-Look! Wer unsicher ist, sollte lieber zum Frisör gehen. "Gerade bei der Blondierung werden im Heimgebrauch die meisten Fehler gemacht", warnt Martin Güntner.

Dip-Dye-Talk mit dem Profi - auf Seite 2 >>>

Dip Dye Hair
Dip Dye Hair

Dip-Dye-Talk mit dem Profi

Die Tricks von Martin Güntner vom Friseur-Salon G-Room.

Welcher Farbton passt zu welcher Haarfarbe?

Martin Güntner: Bei dunklen Haaren funktioniert Blau sehr gut, bei blonden Haaren Pink. Bei einem hellen Teint sind kühle Farben wie Pink, Blau und Violett ideal. Zu gebräunter Haut passen Orange und Grün.


Haben Sie Tricks für das Auftragen von Haarkreide, die Sie uns verraten können?

Martin Güntner: Vor dem Auftragen von Haarkreide sollte man die zu behandelnde Fläche entweder mit einem matten Wax oder mit Haarspray behandeln. Die Farbe bleibt besser haften und bröselt nicht so stark. Tipp fürs Rauswaschen: Das Shampoo bereits in die trockenen oder zu behandeln den Partien ausgiebig einmassieren, und erst danach die Haare nass machen und mit Shampoo waschen. Wichtig: Conditioner nicht vergessen!

InlineBild (1b4e3fa7)Links: Haarkreide von DailyDifferent, € 24,95-. Rechts: Color Bug by Kevin Murphy von Kevin Murphy, € 26,99-.

InlineBild (16f94886)Links: Préférence Wild Ombrés von L'Oreál, € 12,99-. Colour Extreme Hair Art von Urban Outfitters, € 6,50-.

 

Aktuell